Eurovision Song Contest 2011 Raab, Engelke und Rakers sind Lenas Gastgeber

Der Eurovison Song Contest 2011 nimmt Gestalt an: Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers werden die Hauptshow moderieren. Beim Vorentscheid "Unser Song für Deutschland" tritt Titelverteidigerin Lena Meyer-Landrut gegen sich selbst an und singt zwölf Songs in drei Shows.

Von

Meyer-Landrut: Lena totale
dapd

Meyer-Landrut: Lena totale


Also nicht "ELfDü ("Ein Lied für Düsseldorf"). Nicht "LsswfD" ("Lena singt schon wieder für Deutschland"). Auch nicht "DSmdFMLdlHzHüw" ("Der Song, mit dem Fräulein Meyer-Landrut die letzte Hürde zur Heiligsprechung überschreiten wird"). Die neue Buchstabenfolge, die Deutschland sich nun einprägen muss, lautet "USfD": Der deutsche Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2011 soll "Unser Song für Deutschland" heißen.

Außerdem stehen die Moderatoren des Song Contests fest: Stefan Raab, Anke Engelke und Judith Rakers werden am 14. Mai die Hauptshow moderieren, wie der NDR und ProSieben am Donnerstag mitteilten.

"Ich war ja schon in vielen Funktionen dabei", sagt Stefan Raab in einer ersten Stellungnahme, "aber das schlägt dem Fass den Boden aus." Anke Engelke lässt wissen: "Ich bin nicht nur seit dem Grand Prix 1974 großer ABBA-Fan, sondern auch seit mehr als zehn Jahren in meinem Freundes- und Familienkreis für die interne ESC-Punktvergabe zuständig." Auch Judith Rakers, bekannt durch "Tagesschau" und "3 nach 9", zeigt sich von ihrem Engagement beim Song Contest begeistert: "Als Kind war er Pflichtprogramm bei uns zu Hause, im Studium feierten wir wilde Grand-Prix-Partys und jetzt darf ich Teil des Moderatorenteams sein. Ich freue mich riesig darauf!"

"Bei einem Treffen in Düsseldorf hatte der NDR am Donnerstag der Europäischen Rundfunkunion (EBU) sein Konzept vorgestellt. Lena - dabei bleibt es - wird bei der nationalen Vorrunde die einzige Kandidatin sein. Sie soll am 14. Mai in der Düsseldorfer Esprit-Arena ihren Titel verteidigen. Ganz wie Stefan Raab, aus dessen Talentwettbewerb "Unser Star für Oslo" sie in diesem Jahr hervorgegangenen war, es bei der Pressekonferenz am Montag nach ihrem Sieg in Oslo eilig verkündet hatte.

Als er bei jener Pressekonferenz die Marschroute für 2011 bekannt gab, nickten die anwesenden Verantwortlichen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk ihm freundlich zu. Alle waren berauscht, Raab stand da als Erlöser der Nation. Vermutlich hätten die ARD-Oberen ihm auch nicht widersprochen, wenn er darauf bestanden hätte, dass im kommenden Jahr noch einmal er selbst Deutschland vertreten werde, diesmal aber nackt und mit Lametta geschmückt.

Lena tritt im Vorentscheid also gegen sich selbst an. Bloß das Lied muss noch gesucht werden. Dies soll in drei Shows aus Raabs Studio in Köln geschehen, die wieder von Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel moderiert werden. In den beiden ersten, übertragen am 31. Januar und 7. Februar von ProSieben, werden aus jeweils sechs Liedern je drei ausgesiebt. Die sechs verbliebenen Songs stehen in der dritten Show am 18. Februar, dann im Ersten, zur Wahl. Die Zuschauer zu Hause sollen entscheiden, welchen davon das Wunderfräulein in Düsseldorf zum Besten geben wird. Ein erneutes Plebiszit, um das Land noch einmal hinter seiner Künstlerin zu versammeln. Lena nazionale, Lena totale.

Das Bühnenbild soll ganz auf sie zugeschnitten sein. In der Jury werden bekannte "USfO"-Gesichter sitzen, heißt es, aber auch bislang unerprobte Geschmacksrichter. Den Vorsitz soll erneut Stefan Raab übernehmen. Der Kommentar für die Zuschauerinnen und Zuschauer in Deutschland kommt wieder von dem NDR-Musikexperten Peter Urban. Die Komponisten der zwölf Lieder sind noch nicht bekannt. "Außerordentlich renommierte Namen" seien darunter, hört man aus der ARD. Nach allem, was zu erfahren war, wird der nimmermüde Ralph Siegel, Veteran des Wettstreits ("Ein bisschen Frieden"), auch in diesem Jahr nicht zum Zuge kommen.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 175 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tvinnefossen 16.12.2010
1. hm...
Abgesehen davon, daß dieser SPON-Artikel recht seltsam anmutet, glaube ich, daß man mit diesem Procedere Frau Meyer-Landrut keinen Gefallen in Sachen Sympathie tun wird....
pykomat 16.12.2010
2. Nö!
Selten einen blöderen "Wettbewerb" gesehen. Ich halte dass für eine dermaßene Schnapsidee! Fräulein LML kann ja gerne wieder teilnehmen, aber ganz alleine....Sorry wer bitteschön soll sich dass den anschauen?
blue_plasma, 16.12.2010
3. Mich hat keiner gefragt!
Was für eine blödsinnige Idee! Und wie dabbich' muss Lenachen sein, um ihren -zugegebenermasen- überragenden Sieg so kaputt zu machen? Alles andere als ein erster Platz ist eine Niederlage. Und Europa wird nicht zwei mal den gleichen Fehler machen. Mal abgesehen davon, dass sie genau so nervt wie die Guttenbergs (und auch ähnlich natürlich, frisch wirkt)...
rgom 16.12.2010
4. Gez
Zitat von sysop"Unser Song für Deutschland": Der NDR und ProSieben haben jetzt bekannt gegeben, wie sie den Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf gestalten wollen - mit einer Sängerin, zwölf Songs und drei Shows. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,734973,00.html
Warum nicht gleiche einen monatlichen Betrag in siebenstelliger Höhe direkt von den GEZ Gebühren an Hr. Raab überweisen?
fatherted98 16.12.2010
5. Ein bißerl zu viel...
Also ich mag Lena ja...aber ist das nicht ein bißerl dick aufgetragen. Zwar bin ich der Meinung das Lena viiiel professioneller ist als man ihr ansieht bzw. als es kolportiert wird und die Natürlichkeit auch oft gespielt ist...aber was solls..sie ist ne süsse Maus und das Lied war ein Ohrwurm. Ob das Gewese um Ihre Person jetzt aber nicht etwas übertrieben wird....das kann auch nach hinten losgehen...zum Schluß kann sie keiner mehr hören/sehen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.