Fernsehquoten "Tatort" überholt Linda de Mol

Früher zog sie mit ihrer Version der "Traumhochzeit" gut 12 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Ihren ersten Auftritt im deutschen Fernsehen als Schauspielerin sahen immerhin knapp 6,5 Millionen - nur der "Tatort" hatte mehr Publikum.


Hamburg - Linda de Mol ist zurück im Deutschen Fernsehen. Mit der romantischen Komödie "Mr. Nanny – ein Mann für Mama" feierte sie am Sonntagabend im ZDF ihre Premiere als Schauspielerin im deutschen TV. Nach Senderangaben sahen rund 6,56 Millionen Zuschauer die Story um die allein erziehende Mutter Lissy. Der Fernsehfilm hatte damit einen Marktanteil von 18 Prozent.

Schauspieldebütantin de Mol: Vom "Tatort" überholt
DPA

Schauspieldebütantin de Mol: Vom "Tatort" überholt

Nur die Kommissare aus Leipzig konnten mehr Zuschauer begeistern. Der Tatort "Schlaflos in Weimar" konnte 7,52 Millionen (20,7 Prozent) Zuschauer vor den Fernseher locken. Für den Abenteuerfilm "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt" mit Russel Crowe in der Hauptrollen interessierten sich 4,37 Millionen Menschen (13,0 Prozent), 3,96 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent) schauten den Ermittlerin der Sat.1-Krimiserie "Navy CIS" bei ihrer Arbeit über die Schulter. Abgeschlagen mit rund 1,98 Millionen (5,6 Prozent) landete der ProSieben-Thriller "Das geheime Fenster" mit Johnny Depp auf Platz fünf.

Bislang kannte man Linda de Mol vor allem als Moderatorin verschiedener Fernsehshows. Unvergessen sind ihre RTL-"Traumhochzeiten": In den Neunzigern schalteten jeden Sonntag mehr als 12 Millionen Zuschauer ein, wenn am Ende der Sendung mit weißen Tauben und heulenden Verwandten Hochzeit gefeiert wurde. Auch ihre nachfolgenden Sendungen "Einer gegen 100", "Hausfieber" und "Kollegen, Kollegen" waren Quotenhits. Erst die Show "Der Millionen-Deal", für den sie von ihrem Haussender RTL zu Sat.1 wechselte, floppte bei den deutschen Zuschauern. Danach konzentrierte sich die zweifache Mutter ganz auf ihre Karriere in der Heimat Holland. Vor zwei Jahren wurde sie sogar Chefredakteurin des zweimonatlich erscheinen Monatsmagazin "Linda". Darauf schienen die Holländer nur gewartet zu haben: Das Magazin wurde ein Verkaufsschlager in den Niederlanden.

Laut "Bild"-Zeitung soll die blonde Holländerin ab sofort öfter im TV zu sehen sein. In einer Art "Desperate-Housewives"-Serie soll sie eine Rolle übernommen haben. Es handele sich eine Produktion, die "sehr gewagt mit viel Sex" sei. "Aber es ist auch sehr lustig, weil ich mein eigenes Milieu, die Gegend, in der ich wohne, komplett auf die Schippe nehme", erzählt Linda de Mol. Wann die geplanten acht Folgen im ZDF ausgestrahlt werden, steht laut "Bild"-Zeitung noch nicht fest.

kam/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.