Steuerflüchtling Putin macht Gérard Depardieu zum Russen

Erst zog er als Steuerflüchtling nach Belgien, jetzt erhält er überraschend die russische Staatsbürgerschaft: Der französische Filmstar Gérard Depardieu ist von Präsident Wladimir Putin zum Landsmann ernannt worden. Allerdings in Abwesenheit. Der Schauspieler schweigt.

AP/ Pool Photo

Moskau/ Hamburg - Frankreichs Kinolegende Gérard Depardieu bricht mit seinem Land - allerdings früher und vor allem offenbar anders als gedacht. Der Leinwandstar, der mit Filmen wie "Cyrano de Bergerac" oder "1492" zu Ruhm und Geld gekommen ist, hatte geplant, die belgische Staatsbürgerschaft anzunehmen. So wollte Depardieu der Reichensteuer der sozialistischen Regierung unter François Hollande entkommen. Jetzt wurde der Schauspieler von Präsident Wladimir Putin auch noch kurzerhand zum Russen ernannt.

In einer Kurzmeldung auf seiner Internetseite verkündet der Kreml am Donnerstag, dass Putin Depardieu per Erlass die Staatsbürgerschaft verliehen habe. Bereits am 20. Dezember hatte der Präsident diesen bei einer Pressekonferenz als Freund bezeichnet und ihm einen russischen Pass angeboten.

Die Formulierung des Kreml, wonach Depardieu einen Antrag auf Einbürgerung gestellt hatte, wurde von einem Assistenten des Schauspielers dementiert. Der Neu-Russe selbst meldete sich bisher nicht zu Wort.

Fotostrecke

9  Bilder
Steuerflucht: Gérard Depardieus neue Heimaten

Depardieu hatte zuvor über die Steuerpläne von Hollande gewettert. Dieser wollte die Reichensteuer im Jahr 2013 auf 75 Prozent anheben. Zwar wurden die Pläne der sozialistischen Regierung am 29. Dezember vom Verfassungsrat aufgrund falscher Berechnungsgrundlagen gekippt, Premierminister Marc Ayrault kündigte jedoch Nachbesserungen an. Zu diesem Zeitpunkt war Depardieu bereits ins belgische Néchin gezogen, nur zwei Kilometer von der französischen Grenze entfernt.

In Russland könnte sich Depardieu jedenfalls auf geringere Abgaben freuen: Die Einkommensteuer liegt bei gerade einmal 13 Prozent.

sbr/dpa/dapd/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Sabi 03.01.2013
1. real
Ich glaube nicht , dass Depardieu im realen Leben etwas mit Diktatoren zu tun haben will - das in Filmen, mit Cäsar etc. reicht ihm !
enoughnow 03.01.2013
2. wenn das stimmt ..
wird Putins Agieren immer lächerlicher. Armes von MInderwertigkeitsgefühlen geplagtes Russland .....
kappesstepp 03.01.2013
3. Vorsicht, Gérard,
bei der Einreise nach Russland mit russischem Pass. Man kann Ihnen dann die Ausreise verweigern (im Ernst).
hairforce 03.01.2013
4. Attention ! Garder le silence
Zitat von sysopAFPErst zog er als Steuerflüchtling nach Belgien, jetzt erhält er überraschend die russische Staatsbürgerschaft: Der französische Filmstar Gérard Depardieu ist von Präsident Wladimir Putin zum Landsmann ernannt worden. Allerdings in Abwesenheit. Der Schauspieler schweigt. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/filmstar-gerard-depardieu-von-putin-zum-russen-ernannt-a-875537.html
Könnte durchaus sein das Gerard nach ein Paar Fläschchen "Vin Rouge" Probleme mit seiner Staatszugehörigkeit hat.
stammtischhistoriker 03.01.2013
5.
Das ist mehr als viele in der Schweiz zahlen, und der Staat dort funktioniert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.