Stinkefinger-Affäre: Griechisches Gericht lässt "Focus"-Leute vom Haken

Der "Focus" hat nicht Griechenland beleidigt. Dies hat ein griechisches Gericht befunden, vor dem sechs deutsche Journalisten angeklagt waren. "Betrüger in der Euro-Familie" hatte das Magazin getitelt und dazu eine Venus von Milo mit ausgestrecktem Mittelfinger gezeigt.

"Focus"-Titel vom Februar 2010: Bezog sich "auf das Handeln griechischer Politiker" Zur Großansicht
dpa

"Focus"-Titel vom Februar 2010: Bezog sich "auf das Handeln griechischer Politiker"

Athen/Hamburg - Helmut Markwort und seine Kollegen vom "Focus" können aufatmen: Ihre umstrittene Titelgeschichte über Griechenland in der Ausgabe vom 22. Februar 2010 hat nach dem Urteil eines griechischen Gerichts keine weiteren Folgen. Es liege keine Verunglimpfung griechischer Nationalsymbole vor und auch keine Verleumdung oder üble Nachrede.

Der damalige Chefredakteur Markwort und seine Mitarbeiter waren von sechs griechischen Anwälten angeklagt worden, nachdem die Fotomontage der berühmten Statue der Venus von Milo mit ausgestrecktem Mittelfinger auf dem Magazintitel in Griechenland für Empörung gesorgt hatte - erst recht mit der nebenstehenden Überschrift "Betrüger in der Euro-Familie - Bringt uns Griechenland um unser Geld?"

Der freie Journalist Klaus Bötig, der an der "Focus"-Titelgeschichte mitgearbeitet hatte und zu den Angeklagten zählte, kommentiert den Ausgang des Verfahrens auf seinem Blog: "Es war alles wie das Hornberger Schießen - nur teurer." Nun müsse das alte Auto noch ein paar Jahre länger gefahren werden.

Korrektur: In einer ersten Version dieses Artikels hieß es - juristisch nicht ganz korrekt - die Angeklagten seien freigesprochen worden. Tatsächlich wurde nur Markwort vom Vorwurf der Verunglimpfung griechischer Nationalsymbole freigesprochen. Die Verfahren gegen die anderen Journalisten wurden eingestellt.

feb/AFP/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Quid pro quo
Mani2 03.04.2012
Zitat von sysopdpaDer "Focus" hat nicht Griechenland beleidigt. Dies hat ein griechisches Gericht befunden, vor dem sechs deutsche Journalisten angeklagt waren. "Betrüger in der Euro-Familie" hatte das Magazin getitelt und dazu eine Venus von Milo mit ausgestrecktem Mittelfinger gezeigt. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,825514,00.html
Hat schon jemand die diversen griechischen Medien angezeigt die mit der Hackenkreuz-Keule um die Ecke gekommen sind?
2. Propaganda
Achillesmd 05.04.2012
Zitat von Mani2Hat schon jemand die diversen griechischen Medien angezeigt die mit der Hackenkreuz-Keule um die Ecke gekommen sind?
Das beweist doch dass in Griechenland die Freiheit der Medien gewährleistet wird, im Gegenteil wird es in Deutschland die anti GR Propaganda weiter gefüttert von guten deutschen Medien (Bild)...Bravo DE weiter so und bald werdet ihr nicht mal ausserhalb DE reisen können!!! Viel Spass noch!
3. Die Hemmschwelle
kuerbiskern100 06.04.2012
Zitat von AchillesmdDas beweist doch dass in Griechenland die Freiheit der Medien gewährleistet wird, im Gegenteil wird es in Deutschland die anti GR Propaganda weiter gefüttert von guten deutschen Medien (Bild)...Bravo DE weiter so und bald werdet ihr nicht mal ausserhalb DE reisen können!!! Viel Spass noch!
ist leider in GR niedriger angesetzt, wenn es darum geht, die Kanzlerin oder andere deutsche Instanzen mit Nazi-Symbolen zu versehen, da man sich einem vermeintlichen Goliath gegenuebersieht. Ich finde das schade, es gehoert zu einem laengst faelligen Nachhilfeunterricht in interkultureller Kommunikation (in beiden Laendern), dass man die "Wunden" des anderen nicht missbraucht, auch nicht zu Satirezwecken oder zur Auflagensteigerung. Wenn das nicht mal in Europa moeglich sein sollte, dann weiss ich auch nicht...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Focus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare