Geheime Dossiers Wirtschaftsjournalisten wurden observiert

Steckbriefe mit privaten Anschriften, Fotos aus der Privatsphäre: Mehrere Journalisten, die über die Bank Sal. Oppenheim und den Immobilienentwickler Josef Esch berichteten, wurden nach SPIEGEL-Informationen systematisch observiert.


Hamburg - Mehrere Journalisten, die über die Bank Sal. Oppenheim und den Immobilienentwickler Josef Esch berichtet haben, sind nach SPIEGEL-Informationen systematisch observiert worden. Dossiers über die Journalisten enthalten demnach Steckbriefe mit privaten Anschriften, Telefonnummern und Fotos aus der Privatsphäre. In einem Fall enthielten die Unterlagen sogar Aufnahmen der Ehefrau des Journalisten und Daten seiner Kinder.

Betroffen von den Observationen sind Sören Jensen vom "manager magazin", Jens Gleisberg vom WDR sowie zwei weitere WDR-Journalisten.

Uwe Gerstenberg, der Geschäftsführer des Sicherheitsunternehmens Consulting Plus, räumt ein, dass das Material seiner Firma "teilweise bekannt" sei. In Einzelfällen stelle Consulting Plus, das mehrheitlich der Oppenheim-Esch-Holding gehört, Unterlagen für Mandanten zusammen. Die Steckbriefe der Journalisten seien aber nicht von Consulting Plus "erstellt oder in Auftrag" gegeben worden. "Maßnahmen unsererseits erfolgten in diesem Zusammenhang jedoch nicht."



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.