Rekordpreis 41 Millionen für einen Gerhard Richter

Noch nie wurde so viel Geld für das Werk des deutschen Malers gezahlt: Das Auktionshaus Sotheby's hat ein Gemälde von Gerhard Richter für 41 Millionen Euro versteigert.

"Abstraktes Bild" von Gerhard Richter: Versteigert an anonymen Käufer
DPA

"Abstraktes Bild" von Gerhard Richter: Versteigert an anonymen Käufer


London - Geschätzt worden war der Wert von "Abstraktes Bild" vor der Auktion auf 27 Millionen Euro - unter dem Hammer brachte das Gemälde dann so viel Geld, wie kein Werk von Gerhard Richter bisher: Ein anonymer Käufer bezahlte für "Abstraktes Bild" in London einen Rekordpreis von umgerechnet 41 Millionen Euro.

Mit dem Preis habe Richter Maßstäbe für lebende europäische Künstler gesetzt, teilte das Auktionshaus Sotheby's nach der Versteigerung mit. Das farbenfrohe Bild von 1986 gehört zu Richters Lieblingswerken und hing lange im Kölner Museum Ludwig.

Insgesamt wechselte am Dienstagabend zeitgenössische Kunst für 166,5 Millionen Euro den Besitzer. Das düstere Doppelporträt "Zwei Studien für ein Selbstporträt" ("Two Studies for Self-Portrait") des Iren Francis Bacon (1909-1992) brachte knapp 20 Millionen Euro. Bacon hatte es 1977 gemalt. Es gehört zu einer Reihe von Selbstporträts, die er nach dem Suizid seines Geliebten gemalt hatte.

Als wichtigen Newcomer feierte das Auktionshaus den US-Amerikaner Jonas Wood, dessen Werk "Studio Hallway" für rund 492.000 Euro verkauft wurde. Die Bieter kamen Sotheby's zufolge aus 42 verschiedenen Ländern.

Richter zählt zu den wichtigsten und teuersten Künstlern der Gegenwart. Bekannt wurde der gebürtige Dresdner unter anderem mit übermalten Fotos und Collagen, seine Werke sind von Pop-Art und abstraktem Expressionismus beeinflusst.

eth/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
suplesse 11.02.2015
1. Richters Arbeiten sind es wert!
Fantastische Arbeiten. Diese werden die Zeit überdauern. Absolut gerechtfertigt.
mulli3105 11.02.2015
2. Der Kunstmarkt
nimmt meist Krisen vorher - 300Mio für einen Monet, dieses Bild für 41mio... Wer genügend Geld i.d. Schatulle hat, macht selbst bei diesen abstrusen Summen meist noch ein gutes Geschäft, die Nullzinsen für Anleihen und Aktien treiben die Preise.
HaioForler 11.02.2015
3.
Man muß einfach akzeptieren, daß ein Bild, welches einem gefällt, nicht mit Geld aufgewogen werden kann. Insofern ist es einerlei, ob ein G. Richter 40 Cent kostet, oder halt 41 000 000 Euro. Der hohe macht ein Bild nicht schlechter, besser, snobistischer, schnöselhafter oder zweifelhafter. Der Preis ist lediglich ein Ausdruck dessen, was dem Käufer gefällt und/oder wie die Aussicht auf einen späteres Wiederverkaufswert ist. Daß die Preise auf dem Kunstmarkt vollkommen "abgehoben" sind, ist daher kein Anzeichen für eine Bewertung. Es ist daher recht albern, vor einem Bild zu stehen und zu murmeln: "Weiß nicht, was daran 41 000 000 kosten soll". Die Qualität eines Bildes richtet sich nicht nach dem Geld. Womit nicht gesagt ist, daß andererseits vieles an unentdeckter Qualität unterbezahlt ist.
Uban 11.02.2015
4. es ist ein schönes Bild ...
... und Richter ohne Zweifel ein großartiger Künstler der einen sicheren Platz in der Kulturgeschichte hat, doch selbst er würde über solche Preis-Ausschweifungen wohl nur noch bitter lächeln. Das ganze funktioniert schon längst nach dem Prinzip: "Kunst ist wofür ich einen Haufen Millionen ausgebe und für sichere Geldanlage erkläre!" Traurig ist dass es viele andere Künstler gibt auch mit besseren Werken, die aber unbeachtet bleiben da sie es nicht in die großen Gallerien - oder eben Auktionen - geschafft haben...
Tom Joad 11.02.2015
5. Gerhard Richter
Zitat von Uban... und Richter ohne Zweifel ein großartiger Künstler der einen sicheren Platz in der Kulturgeschichte hat, doch selbst er würde über solche Preis-Ausschweifungen wohl nur noch bitter lächeln. Das ganze funktioniert schon längst nach dem Prinzip: "Kunst ist wofür ich einen Haufen Millionen ausgebe und für sichere Geldanlage erkläre!" Traurig ist dass es viele andere Künstler gibt auch mit besseren Werken, die aber unbeachtet bleiben da sie es nicht in die großen Gallerien - oder eben Auktionen - geschafft haben...
Ja, er hat die hohen Preise, die für seine Bilder gezahlt werden, einmal sinngemäß als absurd bezeichnet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.