Ganz in Schwarz: Baselitz will unsichtbare Bilder malen

Von

Gemälde, die nur im Kopf entstehen: Der Maler Georg Baselitz hat eine neue radikale Schaffensperiode angekündigt. Unter schwarzen Farbschichten will er Bilder unsichtbar werden lassen, um den Betrachtern Rätsel aufzugeben. Was ist davon zu halten?

Maler Georg Baselitz: Experimente mit schwarzen Farbschichten Zur Großansicht

Maler Georg Baselitz: Experimente mit schwarzen Farbschichten

Es wäre jetzt natürlich furchtbar leicht, sich auf billigste Weise lustig zu machen. Die Nachricht ist eine Einladung, die man kaum ausschlagen kann: Der Künstler Georg Baselitz möchte erstmals nur schwarze Bilder malen. "Ich träume davon, ein Bild unsichtbar zu malen", sagte der 74-Jährige dem "Focus".

Ja klar, das kann auch mein Vierjähriger, könnte man jetzt spotten, man muss ihm nur den Pinsel wegnehmen, aber lassen wir den Künstler sich doch erst einmal erklären. Derzeit experimentiere er in seinem Atelier am Ammersee damit, Bilder unter schwarzen Farbschichten praktisch verschwinden zu lassen, heißt es in der Meldung.

Dabei gehe es ihm nicht darum, etwa unsichtbare Farbe zu verwenden, sondern um die Idee, ein Bild erst im Kopf entstehen zu lassen. "Joseph Beuys hat einfach das Bild verkehrt herum an die Wand gestellt und so das Geheimnis bewahrt", erklärte der Maler. "So ungefähr stelle ich mir das vor."

Man könnte jetzt natürlich anmerken, dass diese Idee nicht ganz so neu zu sein scheint. Der österreichische Maler Arnulf Rainer übermalt bereits seit vielen Jahren fremde und eigene Fotografien und Gemälde. Einen Eindruck davon, wie die kommenden Baselitz-Werke aussehen könnten, vermittelt beispielsweise ein Blick auf Rainers "Schwarze Übermalung" von 1958, zu welcher Hermann Kern in seiner "Übersicht über die künstlerische Entwicklung Arnulf Rainers" anmerkt, bei diesem Werk entstehe "der komplexe Lustgewinn aus einerseits dem Lustmord an dem zu übermalenden Bild, andererseits der Befriedigung des Schöpfertriebs durch Schaffung eines neuen organischen Ganzen.

Das Übermalte kann zwar anschließend in den meisten Fällen nicht mehr gesehen werden, es lebt jedoch als höchst wichtiger (und keinesfalls beliebiger) Bestandteil des endgültigen Bildes dadurch weiter, dass es durch seine Eigenart den Vorgang des Übermalens gesteuert hat." Und selbst, wenn Baselitz einen ganz anderen theoretischen Ansatz verfolgen sollte - bei seinen "Experimenten mit schwarzen Farbschichten" könnte ihm Kollege Rainer sicherlich wertvolle Tipps geben.

Man könnte sich zudem fragen, ob es nicht noch einen ganz besonderen Reiz hätte, wenn Baselitz die zuerst unsichtbar gemachten Bilder dann auch noch verkehrt herum aufhängt, als eine Hommage an Joseph Beuys, die nur ganz Eingeweihte verstehen - nur um sie dann wieder zurückzudrehen, also nur scheinbar zu korrigieren, denn - wie allseits bekannt sein dürfte - ist das auf den Kopf gestellte Gemälde ja auch ein Markenzeichen von Baselitz.

Nein, das wäre zu verwirrend und jeder Witz ist hier sowieso fehl am Platz. Denn Georg Baselitz ist einer der größten deutschen Maler der Gegenwart, wenn nicht sogar der größte. Und nur ein Großer wie er darf alle Regeln brechen, darf sogar sein Können unsichtbar machen, weil doch jeder weiß: Es ist vorhanden.

Was also von den großen Plänen des Georg Baselitz wirklich zu halten ist, lesen Sie im folgenden Absatz. Dieser allerdings, seien Sie nicht überrascht, wurde nach sorgfältigster Formulierung ebenso sorgfältig nicht etwa gelöscht, sondern mit einer experimentell aufgetragenen Schicht von nur äußerlich (!) wahllos wirkenden Buchstaben überschrieben. Der Sinn ging bei diesem aufwendigen Arbeitsprozess keineswegs verloren, sondern ist unter den Buchstaben verborgen und somit zwar weiterhin existent, jedoch der Welt entzogen.

Fljhkfe sdl flkazsdhff fkskfjü jflkncm Bepsksas dnne wpoqw pürjwaq. Hkreowhj sdkj üwnd Trwpnd, aqqüw waq - qwoloi wqqow. Wlödej? Meneldas! Ajsn sd, akjse wjwew, ahlqwe ajkewn Unwpdj alnd qwldj. Unwed qwüp arrpwnh wa, qwpfgb aljdsa. Jiwbd erebn sdam ajdsjan - aewhea adnms saad Omja. Usa ewz Gashk. Jdns sdllasd, adslikdas adsl Hlkhas asdlj asdlhj adsjh. Qlsdn sdljl sdnds ssaw, asjkh asd.

Das Geheimnis bleibt bewahrt.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 264 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Scharlatan
Peter-Lublewski 13.01.2013
Zitat von sysopUnter schwarzen Farbschichten will er Bilder unsichtbar werden lassen, um den Betrachtern Rätsel aufzugeben. Was ist davon zu halten? Georg Baselitz will unsichtbare Bilder malen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-baselitz-will-unsichtbare-bilder-malen-a-877254.html)
Dass er ein Scharlatan ist?
2. den klassischen kommentar hierzu hat bereits vorab
cirus27 13.01.2013
ein holländischer, gleichwohl kompetenter freund in unvergeßlicher weise geliefert: HURZ!
3. Kunst ist Gaukelei
Stauss 13.01.2013
So was konnte schon der Schneider in des "Königs neue Kleider".
4. Bedenklich
tailspin 13.01.2013
Zitat von sysopGemälde, die nur im Kopf entstehen: Der Maler Georg Baselitz hat eine neue radikale Schaffensperiode angekündigt. Unter schwarzen Farbschichten will er Bilder unsichtbar werden lassen, um den Betrachtern Rätsel aufzugeben. Was ist davon zu halten? Georg Baselitz will unsichtbare Bilder malen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-baselitz-will-unsichtbare-bilder-malen-a-877254.html)
Das funktioniert schon vom Ansatz her nicht. Schwarz ist nicht unsichtbar. Allerdings koennte Baselitz den Ansatz verfolgen, Rubbelbilder zu malen. So dass die Kunstliebhaber seiner schwazen Bilder irgenwann die Moeglichkeit haben, wenn die Neugier ueberhand nimmt, und sie es gar nicht mehr aushalten, das schwarze wegzurubbeln, und sich dem Bild in seiner wahren Pracht hinzugeben. Nur mal so als Marketing Tip.: Vielleicht gibt es auf dem Bild auch irgendwo eine Losnummer, die man freirubbeln kann, um einen weiteren Baselitz zu gewinnen.
5. Wahrscheinlich eine Wette?
neu_ab 13.01.2013
Er hat wohl mit nem Kumpel gewettet, wie weit er gehen kann, seine reichen Anhänger zu verarschen. Mein Tip: er wird die Wette gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Georg Baselitz
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 264 Kommentare