Goldene Kamera Roter Teppich für lila Lilo

Lionel Richie, Katie Melua, Pierce Brosnan und Nicolas Cage - internationale Hollywood-Größen gaben sich bei der Verleihung der "Goldenen Kamera" die Ehre. Emotionaler Höhepunkt des Abends war der Auftritt der 77-jährigen Lilo Pulver: Sie erhielt den Preis für ihr Lebenswerk.


Berlin - "Hier bin ich wieder, himmelhochjauchzend und aufgewühlt durch diese hohe Auszeichnung", rief die Schauspielerin mit dem ansteckenden Lachen dem Publikum zu, das sie mit Standing Ovations feierte. Sie danke allen, die sie ihr Leben lang unterstützt, ermutigt und getröstet hätten, sagte die 77-jährige Ehrenpreisträgerin. Lilo Pulver, die unter anderem in "Ich denke oft an Piroschka" und "Die Zürcher Verlobung" spielte, erschien in einem hautengen lila Dress.

Corinna Harfouch und Edgar Selge erhielten die begehrte Trophäe als beste Schauspieler. "Ich habe wirklich nicht damit gerechnet", sagte Harfouch. Selge, der in der ARD-Krimireihe "Polizeiruf 110" den einarmigen Kommissar Tauber spielt, nannte die Auszeichnung eine große Ehre.

Das viel diskutierte ARD-Drama "Wut" wurde als "bester deutscher Fernsehfilm" ausgezeichnet. Der vom WDR produzierte Film von Regisseur Züli Aladag erzählt die Geschichte des türkischen Jugendlichen Can, der seinen deutschen Mitschüler Felix Laub quält und demütigt. Er war unter anderem wegen seiner Gewaltszenen umstritten.

Ihre erste öffentliche Gesangseinlage nach ihrer Wiedervereinigung präsentierten die No Angels, die vor drei Jahren bei der Goldenen Kamera ihren letzten Auftritt hatten. Die ehemals erfolgreichste Girl-Band Deutschlands sang live und ohne Verstärker Lionel Richies Hit "All night long" - und ehrte dann den Soul-Star mit einer Goldenen Kamera für sein Lebenswerk. "Ich fühle mich sehr geehrt, eine solche Auszeichnung zu bekommen", erklärte der 57-jährige Amerikaner, der seine Promotiontour für sein neues Album "Coming Home" nutzte, um die Trophäe abzuholen. Eigentlich sollte Julio Iglesias ausgezeichnet werden - doch der hatte den Veranstaltern einen Korb gegeben.

Als Überraschungsgast trat in der Ullstein-Halle des Axel-Springer-Verlags Hollywood-Schönheit Eva Mendes auf - in einem ärmellosen, tief ausgeschnittenen, schwarzen Kleid. Die 32-Jährige überreichte ihrem Filmpartner Nicolas Cage die Trophäe der Fernsehzeitschrift "Hörzu". Cage bedankte sich auf Deutsch und sagte freundlich: "Ich freue mich immer, wenn ich nach Berlin komme." Hier ist er gerade für seinen aktuellen Film "Ghost Rider" zusammen mit Mendes auf Werbetour - und nutzte den Auftritt, der vor einem Millionenpublikum live übertragen wurde, für weitere Promotion.

Die Trophäe für das beste Polit-Magazin erhielt in der "Hörzu"-Leserwahl "Frontal 21" mit Theo Koll (ZDF). Nominiert war auch SPIEGEL TV mit Stefan Aust und Maria Gresz (RTL). In der Sparte bester Prominenten-Werbespot waren Oliver Pocher (Media Markt), Ronaldinho (Nike) sowie Oliver Kahn und Waldemar Hartmann (Paulaner) nominiert.

Die die mit 20.000 Euro dotierte Lilli-Palmer- und Curd-Jürgens-Gedächtniskamera für einen Nachwuchsschauspieler ging an die 20-jährige Anna Fischer. Die Trophäe für den besten Fernsehfilm erhielt die ARD-Produktion "Wut" (ARD). Die "Hörzu"-Leser entschieden sich für "Frontal 21" mit Theo Koll (ZDF) als bestes Polit-Magazin. In der Sparte bester Prominenten-Werbespot gewannen Oliver Kahn und Waldemar Hartmann für ihre Paulaner-Werbung.

Der contergangeschädigte Sänger Thomas Quasthoff zeichnete den Chefdirigent der Berliner Philharmoniker Simon Rattle in der Spezial-Kategorie Integration aus - für sein Engagement für Kinder und Jugendliche.

Der Film- und Fernsehpreis der Programmzeitschrift "Hörzu" wird in insgesamt 16 Kategorien verliehen. Durch die Gala in der Ullstein-Halle des Axel-Springer-Hauses führte zum zehnten Mal Moderator Thomas Gottschalk.

reh/AP/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.