Tratsch über Heidi Klum Warum Frauen nicht lieben dürfen wie Männer

Über Heidi Klums Geschäftsmodell gäbe es viel Kritisches zu sagen. Aber worauf stürzen sich die Medien? Auf eine mögliche Beziehung zu einem jüngeren Mann - denn die wäre "kurios".

Heidi Klum bei einer Werbeaktion für Discounter-Mode
Getty Images

Heidi Klum bei einer Werbeaktion für Discounter-Mode

Eine Kolumne von


Ein Leser hat mir mal geschrieben, er könne mich nicht richtig ernst nehmen, dieses ständige Geheule über Diskriminierung von Frauen, es sei schlimm und vor allem ungerechtfertigt: "Nennen Sie mir EIN deutsches Gesetz, wo drinsteht: Männer dürfen dieses und jenes, und Frauen dürfen das nicht. Gibt es nicht! Frauen dürfen alles, was Männer auch dürfen!" - Ich glaube, dass das stimmt, von der Gesetzeslage her. Da steht, "Männer und Frauen sind gleichberechtigt".

Es gibt zwar deutsche Gesetze, unter denen hauptsächlich Frauen leiden, wie zum Beispiel das Prostituiertenschutzgesetz oder die Paragrafen, die sich auf Abtreibung beziehen. (Aber die gelten auch für den Fall, dass mal ein Mann schwanger werden sollte und abtreiben will.) Oder die Tatsache, dass zu DDR-Zeiten geschiedene Frauen nur elendig geringe Renten bekommen.

Doch tatsächlich und vernünftigerweise gibt es kein deutsches Gesetz, wo steht: "Männer dürfen (…) und Frauen nicht." Es ist sogar umgekehrt so, dass es einen Abschnitt im Strafgesetzbuch gibt, laut dem nur Männer straffällig werden können, und zwar beim Thema Exhibitionismus. Da findet der deutsche Staat, dass nur ein Mann Täter werden kann, und das Bundesverfassungsgericht hat das mal für unproblematisch erklärt. (Frauen können aber wegen ähnlicher Handlungen aufgrund von "Erregung öffentlichen Ärgernisses" oder Missbrauch belangt werden.) Ich persönlich finde diese Gesetzeslage verstörender als einen Pimmel im Park. Wär ich Deutschland, würd ich's ändern.

Eventuell, vielleicht, könnte sein

Der Leserbriefschreiber hatte also fast recht mit seiner Einschätzung der Lage, aber da hat er die Rechnung ohne die deutschen Medien gemacht, leider. Die vierte Gewalt hat beschlossen: Frauen dürfen nicht so frei vögeln wie Männer. Und ehrlich gesagt: nicht mal knutschen. Anders ist es nicht zu erklären, dass in meinem Gehirn überhaupt die Information angekommen ist, dass Heidi Klum vielleicht - man weiß es nicht - eine Beziehung - oder eine Affäre - mit Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz hat - oder hatte.

Wenn man versucht, bei diesem Thema so seriös zu sein wie möglich, muss man sagen, dass es nichts weiter gibt als ein Foto, auf dem man sieht, wie die beiden sich küssen, ein paar weitere Fotos, wo man sie nebeneinander sieht, und dazu einen Haufen Gerüchte, in denen die Worte "soll gesehen worden sein" häufig vorkommen. Was allerdings völlig reicht, damit in deutschen Medien merkwürdige Dinge geschehen. Denn Klum ist 44 und Kaulitz 28, und das scheint schwer verdaulich, vor allem wenn man die Beziehung von Brigitte und Emmanuel Macron noch nicht vertragen hat.

Stern.de rechnet zum Thema Klum-Kaulitz nach:"Als er zur Schule ging, modelte sie in Dessous", aber lässig mit dem Vermerk "kein Problem - trotzdem ist es kurios". Weil es so sehr kein Problem ist, lässt man direkt einen noch jüngeren Autor schreiben: "Ich bin 22 und würde auch mit Heidi Klum knutschen." Und weil das alles einfach extrem normal und selbstverständlich ist, gibt es zu der Tatsache, dass Klum und Kaulitz vielleicht zusammen sind, auf stern.de inzwischen ganze 14 Beiträge.

Die eventuelle Sexualität einer Frau

Die "Gala" gönnt sich in ähnlicher Bescheidenheit eine komplette Titelstory zum Thema: "Lust auf junge Männer" mit Heidi Klum als Hauptattraktion. "So selbstbewusst", freut sich die "Gala"-Redaktion, und kratzt rasch noch Geschichten von ganzen vier anderen Frauen zusammen, die irgendwas mit jüngeren Männern tun: "Nach dem Vorbild der Männer erlauben sie sich jetzt auch, ihrer Lust freien Lauf zu lassen." Gleichberechtigung, endlich, Frauen leben jetzt "nach dem Vorbild der Männer".

Wie sich die Zeiten ändern! Man schreibt heute nicht mehr: "Was ist los mit der alten Schlampe?" Man rechnet nur wie "Zeit Online" fein säuberlich vor, wie alt Heidi Klums bisherige Partner waren und wie groß der jeweilige Altersunterschied gewesen ist, bis zu Kaulitz, der "momentan derjenige" ist, "dem sie die Lippen zum Kuss darbietet". Und weil man von ihrer Unbeständigkeit offensichtlich überzeugt ist, mutmaßt man auch gleich, wer "der nächste Klum-Betaster" wird, natürlich ohne zu erwähnen, dass auch Kaulitz bereits geschieden ist, aber Klum ist für die "Zeit Online"-Redakteurin das größere Phänomen, denn "eigentlich springt sie einem ständig mit ihrem nackten Hintern ins Gesicht". Ein "FAZ"-Redakteur erlaubt sich auf Twitter den Witz, man würde in 25 Jahren dann vom "System Klum" hören, wohl als Analogie zum "System Wedel", wobei Dieter Wedel deutlich andere Dinge vorgeworfen werden als Beziehungen mit Altersunterschied.

Der gesamte Quark beruht auf Fotos, die möglicherweise von Paparazzi stammen und die man als halbwegs vernünftiger Mensch mit einem Minimalverständnis von Privatsphäre ignorieren würde. Aber warum sollte man. Wenn man stattdessen die eventuelle Sexualität einer Frau durchanalysieren und pathologisieren kann, mit der es eigentlich eine Tonne anderer Probleme gibt, die sich alle aus ihren beruflichen Tätigkeiten ergeben. Aber, Zwinkersmiley, gibt es ein Gesetz in Deutschland, laut dem man Frauen lieber nach ihrer Arbeit beurteilen sollte statt nach ihrem potenziellen Sexualverhalten? Nö.

Mehr zum Thema
Newsletter
Kolumne - Oben und unten


insgesamt 189 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noalk 03.04.2018
1. Ein ähnliches Problem ...
... hat ja wohl derzeit zumindest der US-Präsident. Was die Gleichheit der Geschlechter auch in dieser Hinsicht eigentlich nur bestätigt. Und: Was wurde nicht alles über Mr. Clooney geschrieben, bevor er geheiratet hat
richey_edwards 03.04.2018
2.
Puuh, wieder so ein konstruierter Empörungs-Beitrag, man kann den Inhalt kaum fassen vor lauter Belanglosigkeit.
roenga 03.04.2018
3. Was will uns die 'Dichterin' sagen?
Das Promis noch nie wegen möglicher Affären von den Medien/Papparazzi verfolgt wurden? Dass nur weibliche Promis von den Medien verfolgt werden? Dass nur bei Frauen auf den Altersunterschied hingewiesen wird? Begriffe wie Sugardaddy, Midlife Crisis, junge Geliebte, könnte ihr Vater sein usw hat die Kolumnistin in ähnlichen Zusammenhängen bei männlichen Promis also noch nie gelesen? Dass das bei alter Mann/junge Frau ok ist, nicht aber im umgekehrten Fall, da frauenfeindlich!? und Frau ja ein schwaches, sensibles und besonders schützenswertes Geschöpf ist? Frau Klum hat das Recht mit jedem Erwachsenen zu knutschen der mit ihr knutschen will, sie hat aber nicht das Recht auf Privatsphäre als Promi im öffentlichen Raum.
opinio... 03.04.2018
4. Abweichungen vom Standard
Soll sie doch glücklich sein oder?
tbline67 03.04.2018
5. Vielleicht kommt das Gewese um Frau Klum
... nur daher, dass sie mit ihrer „Modellshow“ genau jene Gleichberechtigung mit Füßen tritt, für die Sie werte Kolumnistin hier so vehement eintreten. Frau Klum ist schlichtweg kein Opfer. Es ist mir sowieso schleierhaft, wieso in den von Ihnen genannten Medien, so ein Hype um die alternde ModelMutti gemacht wird. Diverse ihrer Kolleginnen, liebe Kolumnistin, nehmen das Thema Klum eher mal zum Anlass, den Sexismus hinter der billigen Show zum Thema zu machen. Letztlich ist es ja auch völlig egal,wer in welchem Alter, wem die Zunge in den Hals steckt. Einmal mehr Opium fürs Volk, damit das System Klum noch lange funktioniert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.