Herzinfarkt am Schreibtisch NBC-Legende Tim Russert ist tot

In seine Talkshow "Meet the Press" kamen alle Politgrößen, er war einer der einflussreichsten Fernsehjournalisten der USA: NBC-Legende Tim Russert ist tot. Er starb mit 58 Jahren an einem Herzinfarkt, als er sich auf seine Sendung vorbereitete.


Washington - Einer der prominentesten US-Fernsehjournalisten, Tim Russert, ist am Freitag an einem Herzinfarkt gestorben. Russert war Bürochef des Senders in der Hauptstadt und moderierte unter anderem die renommierte Polit-Talkshow "Meet the Press", bei der er nahezu alle bedeutenden US-Politiker zu Gast hatte. Er wurde 58 Jahre alt

Anchorman Russert: Mit "Meet the Press" zur TV-Legende
REUTERS

Anchorman Russert: Mit "Meet the Press" zur TV-Legende

Nach NBC-Angaben starb Russert am Nachmittag in seinem Büro, während er sich auf die nächste Talkshow am kommenden Sonntag vorbereitete. NBC unterbrach sein Programm, um den Tod des Moderators bekanntzugeben. Russert arbeitete seit 1984 für NBC und moderierte "Meet the Press" seit 1991. Die Show war mit 60 Jahren die Sendung mit der längsten Laufzeit in der US-Fernsehgeschichte.

Das "Time"-Magazin hatte Russert in diesem Jahr zu einem der 100 einflussreichsten Menschen auf der Welt gewählt. Russert machte sich als hartnäckiger Journalist einen Namen, der einen direkten und schonungslosen Fragestil pflegte. Er veröffentlichte zwei Bestseller und war auch Vizepräsident von NBC.

Für seine journalistischen Leistungen erhielt Russert zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2005 den Fernsehpreis Emmy für seine Berichterstattung über die Beerdigungszeremonie für Ex-Präsident Ronald Reagan. NBC zufolge brachte er es im Laufe seiner Karriere auf 48 Ehrendoktorwürden.

amz/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.