Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Forschung: Neues Gemälde von Hieronymus Bosch entdeckt

Wissenschaftler mit dem Gemälde "Versuchung des heiligen Antonius" (Archiv): Definitiv dem Meister zuzuschreiben Zur Großansicht
DPA

Wissenschaftler mit dem Gemälde "Versuchung des heiligen Antonius" (Archiv): Definitiv dem Meister zuzuschreiben

Himmel, Hölle, Heilige - das geheimnisvolle Werk des niederländischen Malers Hieronymus Bosch wird umfangreich erforscht. Infrarottechnik bewies nun, dass er noch ein weiteres Gemälde schuf.

Er lebte und malte im Mittelalter, doch seine Bilder nahmen bereits viel Zukunft vorweg: Für die einen war Hieronymus Bosch ein genialer Visionär, für andere der erste Surrealist, für einige auch ein Hippie, der mit Drogen experimentiert und freie Liebe gepredigt haben soll.

Internationale Forscher haben dem spätmittelalterlichen Künstler nun ein weiteres Werk zugeordnet. Das auf Eichenholz gemalte Gemälde "Die Versuchung des heiligen Antonius" entstand zwischen 1500 und 1510 und sei definitiv dem Meister zuzuschreiben, teilten die Experten des "Bosch Research and Conservation Project" in der niederländischen Stadt Herzogenbusch mit. Das Werk ist im Besitz des Nelson-Atkins Museum of Art in Kansas City in den USA und war bisher einem Schüler von Bosch zugeschrieben worden.

Sechs Jahre lang hatten internationale Experten das Gesamtwerk des Malers mit modernsten Techniken untersucht. Es ist die bisher größte kunsthistorische Studie zum Werk von Bosch, der vor 500 Jahren im niederländischen Herzogenbusch starb. Kunsthistoriker, Restauratoren, Fotografen und Datenexperten arbeiteten bei dem Projekt gemeinsam daran, das in Museen in aller Welt verwahrte Werk Boschs zu analysieren.

Untersuchungen unter anderem mit Infrarottechnik hatten unter der Farbschicht des "Heiligen Antonius" weitere Zeichnungen sichtbar gemacht. Diese entsprechen den Forschern zufolge dem Werk des Malers. "Diese neue Zuschreibung bedeutet eine nicht unwesentliche Erweiterung des kleinen Œuvres von Bosch", erklärten die Experten. Zum Erbe des spätmittelalterlichen Malers werden 45 Werke gerechnet, etwa 20 Gemälde und 25 Zeichnungen.


Aktuelle Ausstellung: "Hieronymus Bosch - Visionen eines Genies" wird vom 13. Februar bis 8. Mai im Het Noorbrabants Museum in Herzogenbusch gezeigt.

cpa/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: