Hohe Gage: ARD-Aufseher wollen Lierhaus austauschen

450.000 Euro bekommt Monica Lierhaus als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie - das hat intern für Unmut und viele gekündigte Abos gesorgt. Mitglieder eines Aufsichtsgremiums der ARD wollen Lierhaus nach SPIEGEL-Informationen nun gegen ein "bekanntes Gesicht" austauschen lassen.

Moderatorin Lierhaus: Aufseher wollen neues Gesicht für ARD-Fernsehlotterie Zur Großansicht
DPA/ARD Fernsehlotterie

Moderatorin Lierhaus: Aufseher wollen neues Gesicht für ARD-Fernsehlotterie

Stuttgart - Statt Lierhaus solle man als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie ein ebenso bekanntes Gesicht finden, das sich allerdings ohne Gage für diese Werbung zur Verfügung stelle, heißt es in einem Protokoll des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), in dem auch über Inhalte einer Sitzung der Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) Anfang April in Stuttgart berichtet wird. Das Dokument liegt dem SPIEGEL vor.

Der Vertrag mit der Anfang 2009 schwer erkrankten Sportmoderatorin brachte ARD wie Fernsehlotterie in den vergangenen Monaten viel Ärger. Zuvor hatte der SPIEGEL enthüllt, dass Lierhaus für ihre Tätigkeit 450.000 Euro Gage bekommt. Daraufhin kündigten viele Mitspieler ihre Lose bei der Soziallotterie.

Bereits im April hatte der SPIEGEL berichtet, der Chef der Fernsehlotterie, Christian Kipper, sehe durch die Honorardebatte um seinen Werbestar Lierhaus das Image der Lotterie und der ARD beschädigt. "Die Fernsehlotterie trägt einen Image- und einen wirtschaftlichen Schaden davon", schrieb Kipper in einer internen Stellungnahme für die Landesrundfunkanstalten. Dass der entstandene Schaden "in Teilen auch auf die ARD" falle, tue ihm leid. Die Höhe des wirtschaftlichen Schadens sei indes nicht bezifferbar.

Die ARD-Intendanten fühlten sich bei der Lierhaus-Gage offenbar übergangen. Auf einer Sitzung beschlossen sie, sich für künftige Fälle ein Mitspracherecht zusichern zu lassen, wie der SPIEGEL Ende April berichtete. Die Entscheidung über Lierhaus' Gage sei offenbar von den Aufsichtsgremien der Lotterie "schlicht durchgewinkt" worden, so ein Sitzungsteilnehmer.

Einen formalen Beschluss des Gremiums in der Causa Lierhaus gab es indes nicht. Man habe das Thema bei der Sitzung im April "kritisch diskutiert", sagte die Geschäftsführerin der GVK, Susanne Pfab, am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa. Es seien dabei "verschiedene Meinungen geäußert" worden. "Aber es gab keine Empfehlung der GVK", so Pfab. Die GVK-Vorsitzende und WDR-Rundfunkratsvorsitzende, Ruth Hieronymi, sagte der "Bild"-Zeitung (Ausgabe vom Montag): "Ich war bei der Konferenz dabei und kann das so nicht bestätigen". Es sei bei der Sitzung im April zwar über das Thema beraten worden, "auch kritisch". Aber es habe keine Empfehlung gegeben.

Die ehemalige "Sportschau"-Moderatorin Lierhaus hatte sich vor mehr als zwei Jahren einer Hirnoperation unterziehen müssen und danach monatelang im Koma gelegen. Im Februar dieses Jahres war sie - noch gezeichnet von ihrer Erkrankung - auf einer Gala ins Rampenlicht zurückgekehrt.

Lierhaus, 41, hatte deutlich gemacht, wieder in ihren Beruf zurückkehren zu wollen. Vor wenigen Tagen hatte sie erstmals wieder moderiert. Dabei fiel ihr das Sprechen noch sichtlich schwer.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich gebe keinen Titel mehr an
GyrosPita 29.05.2011
Ein lustiger Zufall, das ausgerechnet heute Intendant Reiter die ARD als "Kindergarten" bezeichnet...
2. Monica Lierhaus
platin56 29.05.2011
Die Gage für Monica Lierhaus riecht arg nach Vetternwirtschaft. Sie ist bei weitem zu hoch und sie wird mit Sicherheit zu einer Minderung der Spendenbereitschaft führen. Ich habe mein Los bei der Glücksspirale aus diesem Grund bereits gekündigt und ich hoffe, es werden noch viele folgen.
3. billig geht immer...
psypunk 29.05.2011
Zitat von sysop450.000 Euro bekommt Monica Lierhaus als Botschafterin der ARD-Fernsehlotterie -*das hat intern für Unmut und viele*gekündigte Abos gesorgt. Mitglieder eines Aufsichtsgremiums der ARD wollen*Lierhaus nach SPIEGEL-Informationen nun gegen ein "bekanntes Gesicht" austauschen lassen. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,765546,00.html
ich würd's für 100000€ machen =)
4. Hirschgeweih
Liberalitärer 29.05.2011
Zitat von GyrosPitaEin lustiger Zufall, das ausgerechnet heute Intendant Reiter die ARD als "Kindergarten" bezeichnet...
Der Vergleich hinkt. Hospiz Waldesruh trifft es besser. Ich weiß, auf "Frauen, Kinde, Alte und Krüppel" schießt man nicht. Aber man darf es, wenn die alte, verkrüppelte, infantile Schachtel eine Waffe hat und die nennt sich GEZ. Ich weiß auch, dass es um die soziale Absicherung von Künstlern schlecht steht. Aber das das ist doch ein bisschen "way over the top".
5. ---
Kaworu 29.05.2011
Meiner Meinung nach ist das Rauskanten von Lierhaus der falsche Schritt. Man könnte(!) ja auch einfach die Gage auf ein normales Niveau stutzen und schon wärs gut. Ich denke, auch mit einem Zehntel der aktuellen Jahresgage wäre Fr. Lierhaus zufrieden. Und nebenbei kann ich mir nicht vorstellen, das sie da aufgetreten ist von wegen "Gebt mir 450000 und ich machs" - ich vermute eher, die ARD hat den Betrag vorgeschlagen, er wurde von Lierhaus angenommen (ernsthaft, wer sagt bei dem Betrag schon Nein?) und nun hat die ARD den Salat. Selbst Schuld - die Herren Intendanten haben eben den Blick fürs Geld verloren, man kann sich ja munter am Topf bedienen und wenn es nicht reicht eine Erhöhung einfordern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Monica Lierhaus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 33 Kommentare
  • Zur Startseite