Russland Frau des Kreml-Sprechers führt Holocaust-Eistanz auf

Als KZ-Gefangene verkleidet tanzt Tatjana Nawka, Frau des Kreml-Sprechers, im russischen Fernsehen eine Eislaufperformance. Das sorgt für Aufregung - und Kritik aus den USA.

Tatjana Nawkas Eislauf-Performance bei "Ice Age"
Instagram/ tatiana_navka

Tatjana Nawkas Eislauf-Performance bei "Ice Age"


Die Frau des Kreml-Sprechers Dmitrij Peskow hat mit einer Holocaust-Performance für Ärger gesorgt. In der russischen Sendung "Ice Age" führte Tatjana Nawka eine Eistanzdarbietung im Kostüm einer KZ-Gefangenen auf.

Die ehemalige olympische Eiskunstläuferin und ihr Partner trugen weiß-schwarz-gestreifte Häftlingskleidung, inklusive großem gelben Davidstern auf der Brust. Die beiden tanzten zu dem Lied "Beautiful that Way" von der israelischen Sängerin Achinoam "Noa" Nini. Es wurde durch den oscarprämierten italienischen Holocaust-Film "Das Leben ist schön" bekannt.

Wie die "Times of Israel" berichtete, teilte Nawka die Fotos ihrer Aufführung anschließend auf Instagram. Dazu schrieb sie, die Routine basiere auf einem ihrer Lieblingsfilme und dass es wichtig sei, dass "Kinder über den Holocaust Bescheid wissen."

Während der Aufzeichnung von "Ice Age" kam die Performance sehr gut an. In den sozialen Medien sorgte sie jedoch für viel Kritik. Vor allem amerikanische Prominente und Journalisten nannten die Aufführung "geschmacklos" und "beleidigend".

gia

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.