Ines Pohl Ex-"taz"-Chefin leitet künftig die Deutsche Welle

Ines Pohl wird erneut Chefredakteurin. Die 49-Jährige soll nach ihrer Zeit bei der "taz" die Leitung der Deutschen Welle übernehmen, wenn deren bisheriger Chef in den Ruhestand geht.

Ines Pohl
DPA

Ines Pohl


Am 1. März 2017 übernimmt Ines Pohl die Chefredaktion der Deutschen Welle. Sie wird dann die Nachfolge von Alexander Kurdascheff antreten, der in den Ruhestand wechselt. Pohl hatte zuvor von 2009 bis 2015 die Tageszeitung "taz" geleitet. Seitdem war sie für die Deutsche Welle bereits als Washington-Korrespondentin tätig.

"Ines Pohl ist eine hervorragende Journalistin und erfahrene Managerin", würdigte DW-Intendant Peter Limbourg die künftige Chefredakteurin. Sie werde die Transformation der Deutschen Welle zum digitalen Medienhaus unterstützen.

Die Deutsche Welle ist der staatliche Auslandsfunk der Bundesrepublik Deutschland und Mitglied der ARD. Sie wird aber nicht über Gebühren finanziert, sondern durch einen Zuschuss aus Steuergeldern. Sie sendet in 30 Sprachen. In der Zentrale in Bonn und am Standort Berlin arbeiten nach Angaben des Senders rund 3000 fest angestellte und freie Mitarbeiter aus 60 Nationen.

kae/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haro 08.06.2016
1. Grüne Welle
Von der Deutschen Welle zur Grünen Welle ... die nächste Koalition läßt grüßen.
keulolo 08.06.2016
2. verdiente Journalistin des Systems
Na dann ist die künftige journalistische Richtung ja bereits vorgezeichnet. so viel zum Thema Überparteilichkeit und ?unabhängiger? Berichterstattung??
AlfredVail 08.06.2016
3. das paßt...
... aber ausgewogener wird das die Deutsche Welle sicher nicht machen.
huggiii 08.06.2016
4. Titel
Zitat von keuloloNa dann ist die künftige journalistische Richtung ja bereits vorgezeichnet. so viel zum Thema Überparteilichkeit und ?unabhängiger? Berichterstattung??
... das war auch meine Einschätzung, journalistisch einwandfreie Arbeit bedeutet dass man seine politische Einstellung zuhause lassen sollte, das kam mir bei Frau Pohl oft anders vor. Aber wer weiss, vielleicht hat sie sich ja weiter entwickelt. Viel Erfolg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.