Exchefin der "New York Times" Jill Abramson wird Dozentin in Harvard

Die renommierte Journalistin Jill Abramson hat einen neuen Job: Nach ihrem Rauswurf als Chefredakteurin der "New York Times" soll die 60-Jährige künftig an der Elite-Universität Harvard arbeiten - als Dozentin für "kreatives Schreiben".

Journalistin Abramson im Uni-Talar: Rückkehr nach Harvard
AP

Journalistin Abramson im Uni-Talar: Rückkehr nach Harvard


New York - Vor einem Monat verlor sie überraschend ihren Posten als Chefredakteurin der "New York Times", jetzt hat Jill Abramson wieder eine Anstellung: An der Elite-Universität Harvard arbeitet die 60-Jährige künftig als Dozentin, teilte die Hochschule auf ihrer Webseite mit. Abramson, die selbst auch in Harvard studiert hat, werde im kommenden Semester Kurse für kreatives Schreiben geben.

Abramson war Mitte Mai überraschend als Chefredakteurin der "New York Times" entlassen worden. Die Nachricht erschütterte die gesamte US-Medienszene, zumal das Traditionsblatt sich unter ihrer Führung erholt hatte. Die ehemalige Investigativjournalistin und Washington-Korrespondentin war erst vor rund drei Jahren als erste Frau an die Spitze der renommierten Zeitung gerückt.

Hintergrund für Abramsons Absetzung bei der "New York Times" soll ein schlechtes Verhältnis zwischen ihr und Herausgeber Arthur Sulzberger gewesen sein. Sulzberger beförderte Abramsons bisherigen Redaktionsleiter Dean Baquet auf den wohl wichtigsten Presseposten der Welt.

mxw/dpa

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mcvitus 13.06.2014
1. Nur 2 Fragen:
1. Wen interessiert das in Europa? 2. Ist die Dame nicht zu dick für diesen Job? Immerhin hat sie ja Vorbildfunktion!
luftblasen 14.06.2014
2. Da
ist mal ne Frau am Zug, sofort wird sie an den Pranger gestellt Armes Deutschland.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.