Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kermit-Geburtstag: "Applaus! Applaus!! Applaus!!!"

Von Jürgen Schmieder

Er ist rasender Reporter, hyperaktiver Theaterchef und heißer Liebhaber: Die bekannteste Amphibie der Welt feiert heute ihren 50. Geburtstag und geht bald auf Tournee. Obwohl Fans glauben, dass Kermit mit dem Tod seines Erfinders Jim Henson ebenfalls gestorben ist.

Kermit der Frosch: Zum 50. Geburtstag bestens gelaunt
REUTERS

Kermit der Frosch: Zum 50. Geburtstag bestens gelaunt

Es begann mit einer Damenjacke in viel zu grellem Grün und zwei Tischtennisbällen als Augen. Anfang Oktober 1955 - das genaue Datum vergaß selbst der Erfinder - versuchte der amerikanische Student Jim Henson mit einer skurrilen Figur am Arm sein Glück bei einem lokalen Fernsehsender in Washington. Das Puppenspielen interessierte ihn weniger, die Magie des jungen Mediums Fernsehen eher. Er führte in der Show "Sam and Friends" Sketche mit der selbst gebastelten Puppe auf, die er nach seinem Schulfreund Theodore Kermit Scott benannte: Kermit war geboren.

Was zu Beginn eher einer Eidechse ähnelte, vollzog innerhalb eines Jahres die Evolution zu einem Frosch. Bei seinem ersten überregionalen Fernsehauftritt in "The Tonight Show" mit Steve Allen im Herbst 1956 hatte Kermit schon die Züge angenommen, die man heute von ihm kennt, inklusive Gesichtsgymnastik und Armrotieren. Waren Handpuppen bis dahin eher mimiklose Gestalten, passte Jim Henson seine Figur den Anforderungen des Fernsehens an. Durch einfache Handbewegungen des Puppenspielers konnte Kermit die verrücktesten Grimassen schneiden. Dazu brachte Henson an Kermits Händen Stäbe an, was nur bei Stockpuppen üblich war: Ab sofort konnte das berühmte wilde Gestikulieren beginnen.

Kermit war der erste "Muppet", ein Hybrid aus "Marionette" und "Puppet", wie Jim Henson später betonte. Der Erfinder bestand darauf, den Frosch ausschließlich selbst zu spielen und zu sprechen, um seiner Figur Einzigartigkeit zu verleihen. Und das funktionierte prächtig. 1971 trat Kermit zum ersten Mal in der "Sesamstraße" als Reporter im Trenchcoat auf. Schnell avancierte er zum Star der Sendung, der Durchbruch war geschafft: Zusammen mit dem Krümelmonster, Ernie und Bert wurde der Frosch weltberühmt.

Doch damit gab sich Henson nicht zufrieden. Er wollte eine Puppensendung für Erwachsene, eine eigene Show für seinen Frosch. Daran wollte zuerst niemand glauben, kein amerikanischer Sender war von der Idee des Puppenvirtuosen überzeugt. Erst 1976 erklärte sich der britische Lord Lew Grade bereit, die "Muppetshow" zu produzieren. Dadurch wurde Kermit zur einzigen Figur, die jemals sowohl in der "Sesamstraße" als auch in der "Muppetshow" auftrat.

Jim Henson: Der Muppet-Erfinder spielte Kermit ausschließlich selbst
AP

Jim Henson: Der Muppet-Erfinder spielte Kermit ausschließlich selbst

Die Sendung avancierte zu einem der größten Erfolge in der Fernsehgeschichte. Chef der hektischen Truppe war natürlich Kermit, er musste die Mitglieder des Muppet-Theaters bei Laune halten. Er wurde angehimmelt von der Schweinedame Miss Piggy, kritisiert von den Querulanten Waldorf und Statler und genervt von Fozzie, einem trotteligen Bären. Bis zu 235 Millionen Zuschauer weltweit schalteten jede Woche ein, um den Auftritt der Puppen zu sehen, die immer von ihrem knallgrünen Boss persönlich anmoderiert wurden. Am Ende standen immer die gleichen Worte: "Applaus, Applaus, Applaus!!!"

In jeder Show trat ein menschlicher Gaststar auf, der von Kermit betreut und auf die Schippe genommen wurde. Die Liste der Stars ist so exklusiv wie abwechslungsreich: Johnny Cash war ebenso zu sehen wie "Superman" Christopher Reeve und Komiker Steve Martin.

Fünf Jahre später stellte Henson die Sendung ein. Er hatte keine zündenden Ideen mehr, wie er selbst zugab. Einige Kinofilme sorgten danach noch für Aufsehen, der wöchentliche Hype jedoch war vorbei. Als Jim Henson 1990 an den Folgen eines bakteriellen Infektes im Alter von 54 Jahren starb, erklärten viele Fans auch Kermit für tot. Niemand konnte die Figur so spielen wie er, niemand beherrschte das Kermit-Idiom so wie sein Schöpfer.

2002 wurde der 2208. Stern auf dem "Walk of Fame" vergeben: Er trägt den Namen "Kermit the Frog". Mit dieser Ehrung gehörte Kermit endgültig zu den absoluten Größen im Showbusiness, das Wort "green" wurde zu einem Begriff für gute Laune. Und das, obwohl es mit den Muppets wirtschaftlich bergab ging: Die Henson Company verkaufte die Rechte zeitweise an die deutsche Firma EM.TV, dann an Leo Kirch. Schließlich landete Kermit im vergangenen Jahr bei Disney, das dem Frosch wieder Leben einhauchen wollte. Kein Wunder, wurde das erste Disneyland ebenfalls im Jahr 1955 eröffnet. Somit feiern zwei der größten Stars in der Unterhaltungsbranche in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag.

Am 14. Oktober bricht Kermit zu einer großen Welttournee auf. Er startet in dem texanischen Ort Kermit, um von dort aus die großen Städte zu besuchen und mit Mikrofon und Trenchcoat zu berichten. Er wird auf den Eiffelturm steigen, von der Freiheitsstatue winken und die Chinesische Mauer entlang spazieren. 15 Monate soll die Tour dauern.

Manche Fans bezeichnen auf Internetseiten die Reise ihres Helden als Leichenfledderei. Diese Fans werden sich eher auf die Spezialedition der "Muppetshow" freuen, die im November erscheinen wird. Dort feiert Kermit seinen Geburtstag zusammen mit Vater und Erfinder Jim Henson. Und alle Mitglieder des Muppet Theaters feiern mit. Selbst Waldorf und Statler werden sich an diesem Tag zu einem "Applaus! Applaus! Applaus!" hinreißen lassen.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: