Komiker, Sänger, Kabarettist Pit Krüger ist tot

Der Schauspieler Pit Krüger ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Der klassisch ausgebildete Sänger, Tänzer und Darsteller wurde als Musical-Star, vor allem aber als Sketchpartner und Komödiant in TV-Sendungen wie "Verstehen Sie Spaß" bekannt.


Wandlungsfähig: Schauspieler Krüger
DPA

Wandlungsfähig: Schauspieler Krüger

Frankfurt/Main - Krügers langjährige Ehefrau Ingrid bestätigte am Freitag, dass der Schauspieler am Donnerstagabend im Alter von 69 Jahren in der Universitätsklinik Frankfurt am Main an einer schweren Krankheit gestorben ist. Krüger hatte sich nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Charakterkomiker, Sänger und Kabarettist einen Namen gemacht.

Das Fernsehen machte ihn in den sechziger Jahren mit der Serie "Die Fernfahrer" populär. Sehr beliebt war er auch als Lockvogel in den ersten 13 Ausgaben der ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?" und als Sketch-Partner von Heinz Schenk und Dieter Thomas Heck.

Als Sohn des berühmten Schauspielers Bum Krüger wurde er am 1. August 1934 in Mannheim geboren. Komikerrollen hatte Pit Krüger nach Angaben seiner Frau am liebsten: "Er machte den Menschen gerne eine Freude." Bewundert habe er den Amerikaner Jerry Lewis wegen dessen Präzision, sagte Ingrid Krüger.

Auf die Frage, was ihm seine Eltern mitgegeben haben, sagte Krüger in einem Interview einmal: "Eine gute Erziehung und den Rat, nicht Schauspieler zu werden." An diesen elterlichen Tipp hielt er sich allerdings nicht. Vielmehr inspirierte ihn der Beruf seiner Mutter, nach der Schule an der renommierten Folkwang-Schule in Essen Ballett zu studieren. Zudem absolvierte er eine Pantomime-Ausbildung bei Jean Soubeyran. In Düsseldorf nahm er Schauspielunterricht. Sein erstes Geld verdiente der vielseitige Künstler allerdings als Schlagzeuger in einer Dixieland-Band.

Der 1,62 Meter kleine, quirlige Künstler mit dem fröhlich-runden Gesicht beherrschte weit mehr, als er in Filmklamotten wie "Tanten, Tunten & Trompeten" mit Rudi Carrell und Ilja Richter zeigen konnte: Er sang Bariton und konnte zum Beispiel bei seinen typischen Musical-Rollen als Soldat Schweyk oder Ganove in "Kiss Me Kate" auf sein Tanz-Repertoire zurückgreifen. Sein Bühnendebüt gab Krüger noch während seiner Ausbildung am Schauspielhaus Düsseldorf. Sehr bald folgten Musical- und Operettenauftritte an verschiedenen Bühnen. Allein 500 Mal soll Krüger den Doolittle in "My Fair Lady" gespielt haben. Er trat an Opernhäusern in Düsseldorf, Hannover und Zürich auch oft und gerne in seiner Paraderolle als Frosch in der "Fledermaus" auf.

Im Fernsehen war er oft Sketch-Partner von Heinz Schenk im "Blauen Bock" und bei "Fröhlich eingeschenkt". Krüger arbeitete auch viel mit Fernseh-Moderator Dieter Thomas Heck zusammen. Heck sagte gegenüber AP: "Ich habe ihn ungeheuer geschätzt und gemocht." Bei den Sketchen für seine Sendungen "Musik liegt in der Luft" und "Ihr Einsatz bitte" sei Pit Krüger ein "absoluter Profi und ungeheuer zuverlässig" gewesen.

Auch wenn Krüger vorrangig als Komödiant in Erinnerung bleiben wird, so waren die großen und schwierigen Charakterrollen immer sein Traum gewesen. Allein schon, um vor dem berühmten Vater, Bum Krüger, bestehen zu können. Aber "so, wie ich aussehe, klein, dick und rund, kann man keine Liebhaber spielen", soll Krüger einmal gesagt haben. Auf die Frage, welche Bedeutung der Tod für ihn habe, hatte der Schauspieler und Kabarettist einmal geantwortet: "Eine endgültige."

Vor etwa einem Jahr zog sich Pit Krüger nach gesundheitlichen Problemen aus dem Berufsleben zurück, wie seine Frau sagte. Mit ihr war er fast 43 Jahre lang verheiratet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.