Kunst-Stars Elmgreen & Dragset "Der Besucher trifft nur auf Strichjungen"

Historische Premiere und Publikumsmagnet auf der Biennale in Venedig: Das Duo Elmgreen & Dragset nutzt den nordischen Pavillon für eine brillante Wohnraum-Inszenierung. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview sprechen die Künstler über ihr Konzept, dänische Spießigkeit und Wodka-Tonic.


SPIEGEL ONLINE: Herr Elmgreen, Herr Dragset, Sie sind die ersten Künstler, die auf der Biennale in Venedig zu Kuratoren zweier Länderpavillons ernannt wurden. Was machen Künstler anders als Kuratoren?

Elmgreen & Dragset: Ein großer Unterschied zu einem Kurator ist, dass wir in Venedig verschiedene Themen weiterverfolgen, an denen wir als Künstler sowieso arbeiten. Als Norwegen uns zum Beispiel für den nordischen Pavillon anfragte, haben wir gleich gesagt, dass wir auf jeden Fall die übliche nationale Repräsentation abschaffen würden, weil wir in unserer Arbeit und auch persönlich immer Verbindungen zu internationalen Gruppen gesucht haben. Wir sind sicher, dass man heute eine andere Art von Community jenseits der Nationalen kreieren und seine Identität durch verschiedene Subkulturen finden kann, etwa weil man Künstler ist oder homosexuell, oder durch gemeinsame Interessen. Deshalb war uns wichtig, viele Künstler aus aller Welt einzuladen.

SPIEGEL ONLINE: Und darüber hinaus?

Elmgreen & Dragset: Anders ist auch, dass wir mit einem Konzept arbeiten, in das von der Architektur der Pavillons, den Arbeiten der eingeladenen Künstler bis zum Katalog alles gleichberechtigt eingeht. Wir sagen nicht, dass andere Kuratoren das noch nie gemacht haben, aber das Ergebnis unterscheidet sich sehr von dem, was man sonst auf der Biennale oder anderswo sieht.

SPIEGEL ONLINE: Was genau sieht man in Ihren beiden Pavillons?

Elmgreen und Dragset: Zusammen mit den eingeladenen Künstlern haben wir die Ausstellungspavillons zu Wohnhäusern umgebaut und laden die Besucher als Gäste in zwei völlig verschiedene, private Wohnsituationen ein. Ess- und Schlafzimmer, Möbel, Kamine, eine Fliegensammlung, die Bibliothek und die in beiden Haushalten hängende Kunstsammlung sollen unheimliche Geschichten über die verschiedenen fiktiven Bewohner, deren obsessive Charaktere und ihre unterschiedlichen Leben verraten.

SPIEGEL ONLINE: Wer sind die fiktiven Bewohner der Häuser?

Elmgreen & Dragset: Im dänischen Pavillon hat früher Familie A. gewohnt, jetzt ist ihr Haus "zu verkaufen". Deshalb führt ein Makler die Besucher durch das Haus und erzählt eine dramatische Familiengeschichte im Ingmar-Bergmann-Stil als Verkaufsgrund. Im benachbarten, offenen, weltmännisch und großspurig eingerichteten nordischen Pavillon-Haus wohnt ein mysteriöser Mr. B., aber der Besuchter trifft nur auf einige herumhängende und Wodka-Tonic schlürfende Strichjungen und die ganze Ausstattung sieht aus wie die Studie zu einem David-Hockney-Gemälde.

SPIEGEL ONLINE: Die Bewohner sind Sammler, das jedenfalls sagt Ihr Titel "The Collectors".

Elmgreen & Dragset: Ja, in beiden Pavillons. Wir wollen uns mit unserer Ausstellung den Beweggründen und der Thematik des Sammelns nähern und die Psychologie hinter der Selbstdarstellung durch physische, sichtbare Objekte hinterfragen. Warum sammeln wir eigentlich obsessiv Gegenstände und umgeben uns damit im täglichen Leben?

SPIEGEL ONLINE: Das hört sich wie ein Kunstprojekt von Elmgreen & Dragset an, nicht wie eine kuratierte Gruppenausstellung.

Elmgreen & Dragset: Wir denken nicht darüber nach, ob wir gerade Kurator oder Künstler sind. Für uns ist immer wichtig, unsere Ideen und unsere Sicht auf die Gesellschaft aus unserer Rolle heraus voranzutreiben. Und das ist in Venedig nun mal die Rolle des Kurators.

SPIEGEL ONLINE: Und wie reagierten Ihre eingeladenen Künstlerkollegen darauf?

Elmgreen & Dragset: Alle, die wir gefragt haben, fanden die grundsätzliche Idee gut und haben mitgemacht, obwohl sie von Anfang an akzeptieren mussten, dass ihre eigene Arbeit ein Teil der gesamten Geschichte wird und durch die Plazierung in den zwei Wohnungen auch anders interpretierbar sein kann, als in einem White Cube.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.