Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kunst-Zentrum P.S.1: Klaus Biesenbach wird Museumschef in New York

Einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Ausstellungsmacher steht vor dem nächsten Karrieresprung: Klaus Biesenbach übernimmt das P.S.1., die Dependance des Museum of Modern Art für Gegenwartskunst.

Klaus Biesenbach: "Großer Chefkurator" Zur Großansicht
DDP

Klaus Biesenbach: "Großer Chefkurator"

Hamburg/New York - Klaus Biesenbach, 43, bekannt geworden als umtriebiger Ausstellungsmacher in Berlin-Mitte, ist zum neuen Direktor der renommierten New Yorker Kunsthalle P.S.1 berufen worden. Der deutsche Kunsthistoriker soll das Amt zum Jahreswechsel von Alanna Heiss übernehmen, wie das New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) mitteilte.

Die beiden Kunstinstitutionen gehören seit dem Jahr 2000 zusammen. Biesenbach, derzeit Leitender Kurator beim MoMA, steigt mit der neuen Aufgabe zugleich zum "Großen Chefkurator" dort auf. "Klaus ist auf einzigartige Weise qualifiziert, das P.S.1 zu leiten und den ständigen künstlerischen Dialog fortzusetzen, der vor neun Jahren zwischen den beiden Organisationen begonnen hat", erklärte MoMA-Direktor Glenn Lowry.

Biesenbach hatte 1991 als damals 24-Jähriger das Kunst-Werke (KW) Institute for Contemporary Art in Berlin mitgegründet. Fünf Jahre später rief er die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst mit ins Leben. Seit 2006 war er Leitender Kurator der neu gegründeten Abteilung für Medienkunst des MoMA.

Sein neues Kunstzentrum ist 1976 in einem verlassenen, riesigen Schulgebäude im New Yorker Stadtteil Queens gegründet worden. Es gilt als eine der größten und ältesten US-Institutionen, die sich ausschließlich der Gegenwartskunst widmen.

sha/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: