Legendäre Bildreporterin: Magnum-Fotografin Eve Arnold ist tot

Sie porträtierte die Stars ihrer Epoche wie Marilyn Monroe oder Anthony Quinn, doch bei allem Glamour verschloss sie nicht die Augen vor dem Elend in der Welt: In Fotoreportagen zeigte sie Rassenunruhen, Kriege, Armut. Nun ist Eve Arnold in einem Londoner Altenheim gestorben. Sie wurde 99 Jahre alt.

Eve Arnold 1999: Die Fotografin wurde weltberühmt mit Fotos von Marilyn Monroe Zur Großansicht
AP

Eve Arnold 1999: Die Fotografin wurde weltberühmt mit Fotos von Marilyn Monroe

London - Eve Arnold wurde 1912 geboren, in der Woche, als die "Titanic" sank. Als eines von neun Kindern russischer Immigranten kam sie in Philadelphia zur Welt. In den vierziger Jahren begann sie als Fotografin zu arbeiten, für das "Life"-Magazin in der goldenen Ära des Fotojournalismus. Sie fotografierte New Yorker Barmänner, kubanische Fischer und afghanische Nomaden, aber auch Prominente wie Joan Crawford und Elizabeth Taylor, oder politische Berühmtheiten wie Jacqueline Kennedy, Malcolm X und Margaret Thatcher. Zu ihren bekanntesten Bildern zählen die Porträts von Marilyn Monroe, die sie im Verlauf von deren Karriere schoss und die 2005 in einem Bildband im Schirmer/Mosel-Verlag gesammelt wurden.

"Manche Themen kehren immer wieder in meiner Arbeit", sagte Arnold einmal. "Ich war arm, und ich wollte die Armut dokumentieren. Ich hatte ein Kind verloren und war besessen vom Thema Geburt. Ich interessierte mich für Politik und wollte wissen, was für Auswirkungen sie auf unsere Leben hat. Ich bin eine Frau, und ich wollte mehr über Frauen wissen." Arnold trat in den fünfziger Jahren der legendären Fotoagentur Magnum bei - als erste Frau, die in das Kollektiv um Henri Cartier-Bresson und Robert Capa aufgenommen wurde. Sie bewarb sich mit einer Reportage über eine Modenschau im Schwarzen-Stadtteil Harlem.

In den sechziger Jahren ließ sich Eve Arnold in London nieder, sie arbeitete für die "Sunday Times". In den Siebzigern reiste sie in die Vereinigten Arabischen Emirate und filmte die Herrscherfamilie von Dubai, sowie das Leben im Harem. Zudem war sie eine der ersten amerikanischen Fotografinnen, die in China arbeiteten. Ihre Aufnahmen wurden 1980 bei ihrer ersten Soloausstellung im Brooklyn Museum gezeigt und in dem Band "China" gesammelt. Eve Arnold wurde für ihr fotografisches Lebenswerk vielfach geehrt, so etwa 2010 mit dem World Photography Award für ihr Lebenswerk.

Eine Sprecherin der Magnum-Fotoagentur teilte ihren Tod am Donnerstag mit. Eve Arnold sei am Mittwoch friedlich in einem Londoner Altenheim gestorben. Sie wurde 99 Jahre alt und hinterlässt ihren Sohn Frank und drei Enkelkinder.

feb/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Fotografie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite