US-Frauenmagazin "Cosmopolitan"-Chefin Helen Gurley Brown ist tot

Sie gilt als Vorkämpferin der sexuellen Revolution in den sechziger Jahren. Als Chefredakteurin des US-Frauenmagazins "Cosmopolitan" wollte sie den Lesern vermitteln, "wie sie das Leben voll ausschöpfen können". Jetzt ist Helen Gurley Brown im Alter von 90 Jahren gestorben.

"Cosmo"-Chefin Brown (Archivbild von 2001): Grande Dame der Glamour-Presse
REUTERS

"Cosmo"-Chefin Brown (Archivbild von 2001): Grande Dame der Glamour-Presse


New York - Sie kämpfte an vorderster Front, um den Wandel der sexuellen Sitten in den USA voranzutreiben - und revolutionierte als Chefredakteurin das US-Frauenmagazin "Cosmopolitan": Die legendäre Autorin und Journalistin Helen Gurley Brown ist tot. Sie wurde 90 Jahre alt.

Brown, 1922 im US-Staat Arkansas geboren, nannte ihre Zeitschrift selber gern "das sexieste Frauenmagazin, das es gibt". Vor ihrer Karriere als Journalistin arbeitete sie im Anzeigengeschäft. Als Blattmacherin wandelte sie ab 1965 die "Cosmo" von der eher biederen Familienzeitschrift zum glamourösen Lifestyle-Magazin, in dem sie offene Diskussionen über das weibliche Sexualleben anregte.

Als Autorin erlangte Brown bereits im Jahr 1962 mit dem Bestseller "Sex and the Single Girl" Bekanntheit. Darin empfahl sie Frauen ein unabhängigeres Leben - beruflich, finanziell und auch sexuell. In dieser Zeit eine Provokation.

Drei Jahre später wurde Brown als Chefredakteurin der schwächelnden "Cosmopolitan" angeheuert - und führte das Blatt auch zu wirtschaftlichem Erfolg. Mit ebenso glamourösen wie gewagten Schlagzeilen und Artikeln verhalf sie dem Image des Frauenmagazins zu neuem Glanz. Ihr Ziel sei es gewesen, den Lesern zu vermitteln, "wie sie das Leben voll ausschöpfen können", sagte sie einmal.

Bis zuletzt besetzte Brown, die nach 32 Jahren bei der "Cosmo" im Jahr 1997 aus dem Job schied, den Posten als Chefredakteurin der etwa 50 weltweiten Ausgaben und tauchte nahezu jeden Tag in ihrem Eckbüro in New York auf.

bos/dpa/dapd/Reuters



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ellereller 14.08.2012
1. Versteh ich nicht
Zitat von sysopREUTERSSie gilt als Vorkämpferin der sexuellen Revolution in den sechziger Jahren. Als Chefredakteurin des US-Frauenmagazins "Cosmopolitan" wollte sie den Lesern vermitteln, "wie sie das Leben voll ausschöpfen können". Jetzt ist Helen Gurley Brown im Alter von 90 Jahren gestorben. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,849866,00.html
Wie lange hat sie denn nun den Job der Chefredakteurin bekleidet? Bis 1997 oder bis 2012?
konrat-kommunikator 14.08.2012
2. ich auch nicht
aber sexy Frauenlogik ist der nüchternen Mathematik nicht untergeordnet. Sie hat bis zuletzt gearbeitet, darum geht es. Oder anders gesagt sie machte keine JOB sondern eine PROFESSION, eine MISSION. Möglicherweise in den letzten Jahren ohne bezahlung wie Steven Paul Jobs.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.