"Lesen!" im Internet Heidenreich muss kämpfen

Trotz Gastauftritt von Campino: Seitdem Elke Heidenreich mit ihrer "Lesen!-Sendung ins Internet umgezogen ist, herrscht zunehmend tote Hose, was die Zuschauerzahlen betrifft.


Einen prominenteren Gast kann man sich nicht wünschen: Bei der ersten Online-Ausgabe von Elke Heidenreichs Sendung "Lesen!" war Tote-Hosen-Sänger Campino eingeladen. Immerhin 158.000 Zuschauer klickten das Literaturformat an, wie der Betreiber litcolony.de bestätigte.

Moderation Heidenreich: Zuschauer angeln im Netz
DDP

Moderation Heidenreich: Zuschauer angeln im Netz

Die zweite Ausgabe, mit dem Philosophen und Bestsellerautoren David Precht ("Wer bin ich - und wenn ja, wieviele?") wollten dann aber nur noch 63.000 User sehen.

Ob die 30-Minuten-Sendung komplett abgerufen werde oder die Zuschauer schon nach wenigen Minuten wegklickten, sei an den Zahlen allerdings nicht erkennbar, erklärte litcolony-Geschäftsführer Rainer Osnowski dem SPIEGEL.

Wenig genutzt wird nach seinen Angaben bisher die Buchbestellfunktion auf der Seite der Show: "Wir sind den Leuten noch nicht so vertraut, dass sie uns gleich ihre Kreditkartennummer geben würden." Im Fernsehen erreichte Heidenreichs Sendung zuletzt durchschnittlich eine Million Zuschauer, sie galt als ideale Werbeplattform für den Buchhandel.

Vorgeschichte des Umzugs ins Internet: Die Moderatorin hatte das ZDF nach der Übertragung des Deutschen Fernsehpreises scharf angegriffen und für sich selbst einen besseren Platz gefordert: "Man schämt sich, in so einem Sender überhaupt noch zu arbeiten." Daraufhin hatte das ZDF die Zusammenarbeit beendet.

Seither werkeln die Mainzer an einem Nachfolgeformat. Ein neuer Moderator wurde bislang nicht verkündet.

dan



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.