Autopsiebericht Mac Miller an versehentlicher Überdosis gestorben

Anfang September starb der US-Rapper Mac Miller im Alter von 26 Jahren, nun liegt der Autopsiebericht vor: Todesursache war demnach eine versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol.

Mac Miller (2013 in Philadelphia)
AP

Mac Miller (2013 in Philadelphia)


Knapp zwei Monate nach dem Tod des amerikanischen Musikers Mac Miller steht die Ursache fest: Laut Gerichtsmedizinern starb der 26-Jährige an einer versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol. Dem Autopsiebericht zufolge wurden unter anderem Kokain und das starke Schmerzmittel Fentanyl nachgewiesen, wie die Behörde in Los Angeles am Montag mitteilte.

Sanitäter waren am 7. September per Notruf zum Haus des Rappers in Studio City, einem Stadtteil von Los Angeles, gerufen worden. Dort sei sein Tod festgestellt worden, teilte die Gerichtsmedizin mit.

Der Musiker mit dem bürgerlichen Namen Malcolm James McCormick hatte mit Songs wie "Weekend", "Cinderella" und "Donald Trump" Erfolg. In diesem Herbst wollte er auf Tournee gehen. In seinen Songs und in Interviews sprach Mac Miller mehrfach über Suchtprobleme. Nach einem Autounfall im vergangenen Mai war er wegen Fahrens unter Drogen- oder Alkoholeinfluss verhaftet worden.

Wenige Wochen zuvor hatten sich Mac Miller und Sängerin Ariana Grande voneinander getrennt. Beide waren von September 2016 bis Mai 2018 liiert.

aar/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.