Magazin "Emma" Moderatorin Lisa Ortgies übernimmt

Die macht jetzt Druck: WDR-Moderatorin Lisa Ortgies übernimmt den Chefsessel der feministischen Kritik. Als zukünftige "EMMA"-Chefredakteurin löst sie Alice Schwarzer ab.


Köln - Im Frühjahr soll die 41 Jahre alte Journalistin die Nachfolge von "Emma"-Gründerin Alice Schwarzer antreten, wie der Verlag der Zeitschrift am Freitag in Köln mitteilte.

Journalistin Ortgies: "Temperamentvolle Person"
DPA

Journalistin Ortgies: "Temperamentvolle Person"

Die Absolventin der Henri-Nannen-Schule bringe eine reiche Erfahrung in Print und Fernsehen mit. Zurzeit moderiert sie die Sendung "Frau TV" im WDR-Fernsehen. Sie veröffentlichte außerdem zwei Bücher, zuletzt: "Warum Schuhe nicht lügen... und anderer Schwachsinn, den Frauen glauben sollen" (2004). Lisa Ortgies ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seit zwei Jahren ist sie Kolumnistin der "Emma"

Alice Schwarzer hatte am Donnerstag in der ZDF-Sendung "Johannes B. Kerner" ihren Rückzug vom Amt der Chefredakteurin bekanntgegeben. Sie charakterisierte Ortgies als eine "sehr selbstbewusste, taffe" Frau. Schwarzer sagte zudem: "Sie ist eine sehr lebendige, tolle, temperamentvolle Person, die sich auch mit dem 'Emma'-Team sehr gut versteht."

Schwarzer bleibt Verlegerin und Herausgeberin von "Emma" und wird auch weiterhin redaktionell sowie als Autorin zu dem 1977 von ihr gegründeten Magazin beitragen. Sie freue sich jedoch, nach 31 Jahren die alltägliche Verantwortung der Chefredaktion in andere Hände legen zu können, erklärte der Verlag.

dan/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.