Ballett-Legende Maja Plissezkaja ist tot

Ihre Jugend war vom stalinistischem Terror geprägt, für das Bolschoi-Theater tanzte sie die großen Rollen in "Schwanensee" und "Dornröschen". Nun starb die Primaballerina Maja Plissezkaja mit 89 Jahren in Deutschland an Herzversagen.

Maja Plissezkaja bei einem Auftritt 1977: Harter Weg zum Ruhm
DPA

Maja Plissezkaja bei einem Auftritt 1977: Harter Weg zum Ruhm


Sie gilt als eine der größten Balletttänzerinnen aller Zeiten. Ihr Weg zum Ruhm verlief allerdings alles andere als geradlinig. In ihrer persönlichen Geschichte spiegelt sich die Geschichte der Sowjet-Diktatur: Der Vater von Maja Plissezkaja verschwand 1938 während der Repressionen unter Josef Stalin. Erst 52 Jahre später erfuhr sie, dass er schon kurz nach der Festnahme erschossen wurde. Als Maja elf war, wurde ihre Mutter, eine bekannte Schauspielerin, nach Kasachstan deportiert.

Als "Tochter von Volksfeinden" konnte sie erst sechs Jahre nach Stalins Tod - 1959, mit fast 34 Jahren - mit dem Bolschoi-Theater erstmals auf USA-Tournee gehen.

Dabei hatte sie schon seit 1943 an dem berühmten Theater getanzt - und übernahm dann dort bis 1989 die wichtigsten Rollen. Mit Auftritten in "Schwanensee" und "Dornröschen" erlangte sie Weltruhm. Daneben machte sie sich in ihrer mehr als 60-jährigen Karriere auch als Choreografin einen Namen. Für ihren Beruf habe sie bewusst auf Kinder verzichtet, und das bedauere sie nicht, sagte sie einmal. "So lange ich Angebote bekomme, werde ich tanzen."

Zwischen Moskau und München

In den letzten Jahren ist sie mit ihrem Mann, dem Komponisten Rodion Schtschedrin zwischen den Wohnorten Moskau und München gependelt. "Ich liebe München, weil es drei Orchester von Weltrang hat - welche Stadt kann das sagen", meinte die Künstlerin einmal.

Nun ist Maja Plissezkaja im Alter von 89 Jahren in Deutschland gestorben. "Sie ist einem schweren Herzanfall erlegen. Die Ärzte kämpften noch, aber sie konnten sie nicht retten", sagte der Direktor des Moskauer Bolschoi Theaters, Wladimir Urin, am Samstag russischen Agenturen zufolge.

"Russland trauert um eine großartige Frau und Künstlerin", sagte der prominente russische Kulturpolitiker Michail Schwydkoi. Plissezkaja sei eine "göttliche und leidenschaftliche Tänzerin und Schauspielerin" gewesen. Präsident Wladimir Putin übermittelte den Angehörigen sein Beileid. "Mit ihrem Tod geht eine Epoche zu Ende", meinte Regierungschef Dmitri Medwedew. Die Tänzerin sei "ein Genie voller Noblesse" gewesen.

Urin zufolge wird das Bolschoi am 90. Geburtstag von Plissezkaja am 20. November einen Gedenkabend inszenieren. Die Tänzerin soll in Moskau beigesetzt werden, hieß es.

cbu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.