Maler und Grafiker Armin Sandig im Alter von 86 Jahren gestorben

Verlust für die Kunstwelt: Der Maler Armin Sandig ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Jahrzehntelang war er Präsident der Freien Akademie der Künste - seine eigene Kunst stellte er bereits mit 17 Jahren aus.

Armin Sandig: Inspiriert von Paul Klee
DPA

Armin Sandig: Inspiriert von Paul Klee


Der Maler und Grafiker Armin Sandig ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Wie die Freie Akademie der Künste mitteilte, starb er bereits am Freitag. Sandig war von 1980 bis 2011 Vorsitzender der Künstlerinstitution und verschaffte der Hamburger Akademie überregionale Bedeutung. Mit Sandig verliere die Akademie "ihre engagierteste Persönlichkeit - und die Kunst einen der wichtigsten Maler des 20. Jahrhunderts", schrieb die Akademie in einer Mitteilung.

1929 in Oberfranken geboren beschloss Sandig bereits mit 16 Jahren, Künstler zu werden. Seine erste Ausstellung hatte der Autodidakt im Alter von 17 Jahren in seiner Geburtsstadt Hof. Sandigs Kunst war inspiriert und beeinflusst von Max Beckmann, Paul Klee und Wassily Kandinsky. In den späteren Jahren aber wandte er sich mehr und mehr der abstrakten Malerei zu.

Seit 1951 lebte Sandig in Hamburg, lehrte mehr als drei Jahrzehnte lang angehende Künstler das Akt- und Porträtzeichnen; zunächst an der Hamburger Fachhochschule für Architektur, später an der Hafencity Universität.

Sandig wurde mehrfach ausgezeichnet: 1972 erhielt er den Edwin-Scharff-Preis der Stadt Hamburg, 1992 den Friedrich-Baur-Preis für Bildende Kunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

hkn/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.