Medienfusion in den USA Die Alte und das Beast

Das US-Nachrichtenmagazin "Newsweek" fusioniert mit der Web-Seite "The Daily Beast". Die Zeitschrift soll so mehr Internetkompetenz gewinnen, die Web-Seite von der Glaubwürdigkeit des ehrwürdigen Printprodukts profitieren. Gemeinsame Chefredakteurin wird die bisherige Beast-Chefin Tina Brown.

Newsweek-Zentrale in New York: Seit Jahren Verluste
dpa

Newsweek-Zentrale in New York: Seit Jahren Verluste


New York/Hamburg - Die Gespräche liefen schon länger, galten bereits als gescheitert, doch jetzt verkündet Tina Brown den Durchbruch: "Daily Beast und Newsweek werden heiraten!" titelt die Chefredakteurin der Politik-, Meinungs- und Klatschseite "The Daily Beast" in dicken Lettern, und am meisten Grund zur Freude hat sie selbst über diese Nachricht, denn vorgesehen ist, dass Tina Brown Chefredakteurin beider Publikationen wird. Dass die Online-Chefin die Print-Redaktion übernimmt, ist ein weiteres Zeichen für den Niedergang der traditionellen Medien - obwohl der Zusammenschluss offiziell als gleichberechtigt angekündigt wird.

Mit der Fusion fügt Tina Brown ihrer ohnehin schon beeindruckenden Karriere noch einen weiteren Chefposten hinzu: Brown, 57, gebürtige Britin mit US-Pass, war bereits Chefredakteurin des britischen Magazins "Tatler" sowie der US-Zeitschriften "Vanity Fair", "New Yorker" und "Talk Magazine". Dazu hatte sie ihre eigene TV-Talksendung auf dem US-Sender CNBC und schrieb die viel beachtete Lady-Di-Biografie "The Diana Chronicles". 2008 gründete sie die aus dem Stand erfolgreiche Web-Seite "The Daily Beast".

Die 1938 gegründete "Newsweek" hingegen leidet bereits seit Jahren unter sinkenden Einnahmen, für das Jahr 2010 wurden Verluste in Höhe von 20 Millionen US-Dollar prognostiziert. Im September kaufte Sidney Harman, 93-jähriger Gründer des Audio-Konzerns "Harman International Industries", das Traditionsmagazin für den symbolischen Preis von einem US-Dollar und übernahm damit auch dessen Verbindlichkeiten, die von der "Washington Post" auf etwa 47 Millionen US-Dollar geschätzt werden. Seither war "Newsweek" ohne Chefredakteur.

Nachrichten in Lichtgeschwindigkeit

Das neue Unternehmen mit dem Namen The Newsweek Daily Beast Company wird zu gleichen Teilen Harman und dem Medienmogul Barry Diller gehören, dessen Firma IAC neben "The Daily Beast" unter anderem auch die Suchmaschine Ask.com und das Dating-Portal Match.com betreibt.

Vom Zusammengehen mit "Newsweek" erhofft sich Tina Brown einen kreativen Gewinn für beide Seiten: "Zu unserer Arbeit mit Nachrichten in Lichtgeschwindigkeit fügen wir jetzt die vielseitige Möglichkeit hinzu, Ideen und Recherchen zu entwickeln, die die andere Geschwindigkeit einer Printgeschichte erfordern."

Bei "Newsweek" scheint man über die Fusion weniger freudig erregt zu sein - vielleicht muss man sich aber auch erst an die neue Geschwindigkeit gewöhnen: Auf der Internetseite der Zeitschrift war am Tag nach dem Abschluss des Geschäfts noch kein Wort über die Medienhochzeit zu lesen.

kuz/Reuters

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.