Medienkritik Lammert kritisiert Talkshow-Schwemme

Der Bundestagspräsident gerät wegen der Talkshow-Schwemme im Fernsehen in Rage: "Sie simulieren nur politische Debatten", kritisierte Norbert Lammert im Interview mit dem SPIEGEL. Er wünsche sich ein Programm, "das nicht auf eine möglichst hohe Quote zielt".

Bundestagspräsident Lammert: "Simulierte politische Auseinandersetzung"
DPA

Bundestagspräsident Lammert: "Simulierte politische Auseinandersetzung"


Hamburg - Klare Worte von Norbert Lammert: Der Bundestagspräsident hat die "anschwellende Flut" von Politik-Talkshows in der ARD scharf kritisiert. "Sie simulieren nur politische Debatten. In Wahrheit benutzen sie Politik zu Unterhaltungszwecken", sagte er.

Inzwischen würden mehr Sendeminuten von Talkshows ausgestrahlt als der Parlamentsberichterstattung im Sonderkanal Phoenix eingeräumt werde. "Mich stört die Abstinenz bei authentischer und der Übereifer bei simulierter politischer Auseinandersetzung."

Der Bundestagspräsident forderte die Sender auf, ein Programm zu gestalten, "das nicht auf eine möglichst hohe Quote zielt". Es müsse den Programmverantwortlichen zu denken geben, "dass die Öffentlich-Rechtlichen diesen Quotenwettbewerb offenkundig nicht gewinnen".

Er habe "mit besonderer Freude registriert, dass die Fernsehübertragung der 'Aktuellen Stunde' im Falle Guttenberg nachmittags einen höheren Marktanteil erreicht hat als der von Öffentlich-Rechtlichen und Privaten gemeinsam veranstaltete Nicht-Ausscheidungswettbewerb mit Lena über einen deutschen Eurovisionsbeitrag im Abendprogramm wenige Tage zuvor".

Die aktuelle Japan-Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender lobte Lammert dagegen. "Das, was dort in den letzten Tagen geleistet wurde, ist durchaus bemerkenswert - und es bildet eben genau jene Kernkompetenz öffentlich-rechtlicher Sender ab, die ihren besonderen Status begründen."

Lammert sprach sich zudem dafür aus, die Präsenz von Politikern in den Gremien von ARD und ZDF zu reduzieren. Er halte sie "ganz und gar nicht für einen Vorteil, sondern eher für ein Handicap", sagte er dem SPIEGEL.

Sie führe bei den Politikern zu einer Zögerlichkeit, ihre Erwartungen an die Sender zu artikulieren. Er selbst würde es daher nicht bedauern, "wenn man sich zu einer Reduzierung dieser Präsenz entschließen könnte".

ssu



insgesamt 45 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.épernay-boiler 19.03.2011
1. Glücksfall
insbesondere auch ein seltener für die CDU, dass es noch selbständig denkende und kritische Politiker wie Lammert gibt... - dem soetwas auffällt und der die Folgebetrachtung anmahnt.
psypunk 19.03.2011
2. no title!
Zitat von sysopDer Bundestagspräsident gerät wegen der Talkshow-Schwemme im Fernsehen in Rage: "Sie simulieren nur politische Debatten", kritisierte Norbert Lammert´im Interview mit dem SPIEGEL. Er wünsche sich ein Programm, "das nicht auf eine möglichst hohe Quote zielt". http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,752005,00.html
ich stehe seiner partei in keinster weise nahe, aber dieser mann ist für mich schon ein glaubwürdiger, und eigenständiger mensch. respekt!
adam68161 19.03.2011
3. Nana, ich weiss nicht...
Zitat von dr.épernay-boilerinsbesondere auch ein seltener für die CDU, dass es noch selbständig denkende und kritische Politiker wie Lammert gibt... - dem soetwas auffällt und der die Folgebetrachtung anmahnt.
Der Mann findet sich doch auch oft zu wenig beachtet. Tritt wie ein trockenes Brötchen auf. Manchmal hat man den Eindruck, dass er deswegen innerparteiliche Opposition betreibt....Politik muss man aber auch der Bevölkerung vermitteln.
kjartan75 19.03.2011
4.
Zitat von adam68161Der Mann findet sich doch auch oft zu wenig beachtet. Tritt wie ein trockenes Brötchen auf. Manchmal hat man den Eindruck, dass er deswegen innerparteiliche Opposition betreibt....Politik muss man aber auch der Bevölkerung vermitteln.
Oh da täuschen Sie sich, wenn Sie mal die Bundestagsdebatten öfter verfolgen können... Lammert bringt mich jedenfalls sehr häufig zum Schmunzeln, er hat einen guten Humor. Lieber solche eigenständigen Persönlichkeiten als Wischiwaschi-Kanzler/innen.
Fettnäpfchen 19.03.2011
5. Solche Männer und Frauen braucht das Land!
Lammert benennt Mißstände. Einer der ganz wenigen ehrlichen und anständigen Politiker, der sich eine eigene Meinung erlaubt und noch dazu den Mut hat, sie öffentlich zu verkünden. Fragt sich nur, wie lange Merkel & Konsorten sich das gefallen lassen werden bzw. wann er abgesägt wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.