Leipziger Medienpreis Auszeichnung für Deniz Yücel und Asli Erdogan

Sie setzten sich für Demokratie und Meinungsfreiheit ein und wurden deshalb in der Türkei inhaftiert: Die Journalisten Deniz Yücel und Asli Erdogan werden dafür mit dem Leipziger Medienpreis ausgezeichnet.

Deniz Yücel
DPA

Deniz Yücel


Der Leipziger Preis für die Freiheit und die Zukunft der Medien geht in diesem Jahr an Deniz Yücel und Asli Erdogan. Das teilte die Medienstiftung der Sparkasse in Leipzig mit. Die Auszeichnung ist mit 30.000 Euro dotiert. Mit Yücel und Erdogan würden zwei Journalisten geehrt, "die das einstige Demokratieversprechen der türkischen Republik ernstnehmen und die wegen ihrer kritischen Berichterstattung durch eben diese Republik verfolgt werden", hieß es zur Begründung. Der Preis soll am 6. Oktober in Leipzig verliehen werden.

Der deutschtürkische Journalist Deniz Yücel sitzt seit Ende Februar in der Türkei in Haft. Ihm werden Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen. Präsident Recep Tayyip Erdogan beschuldigte Yücel außerdem öffentlich, ein Terrorist und deutscher Spion zu sein. Der Autorin Asli Erdogan werden Propaganda für eine illegale Organisation und Volksverhetzung angelastet. Sie wurde aus gesundheitlichen Gründen aus der Untersuchungshaft entlassen.

Mit dem Leipziger Medienpreis werden seit 2001 Journalisten und Institutionen geehrt, die sich für die Freiheit der Medien engagieren. Die Auszeichnungen erhielten unter anderem schon Anna Politkowskaja, Seymour Hersh, Alan Johnston oder im Jahr 2016 die türkischen Journalisten Can Dündar und Erdem Gül.

Im Fall Deniz Yücel hatte zuletzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die türkische Regierung aufgefordert, eine Stellungnahme abzugeben. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte kann in Verfahren aus Mitgliedstaaten des Europarates entscheiden, dem auch die Türkei angehört. Yücel hatte Anfang April beim EGMR Beschwerde gegen seine Inhaftierung eingelegt. Dabei beruft er sich vor allem auf Artikel 3 (Verbot von Folter und unwürdiger Behandlung), 5 (Recht auf Freiheit und Sicherheit) und 10 (Meinungsfreiheit) der Europäischen Menschenrechtskonvention.

cpa/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.