Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Mrs. Robinson": Trauer um Anne Bancroft

Die Oscar-Gewinnerin Anne Bancroft ist mit 73 Jahren an Krebs gestorben. Die wohl berühmteste Rolle der Schauspielerin war die der verführerischen "Mrs. Robinson" in dem Film "Die Reifeprüfung" im Jahr 1967. Noch bis vor wenigen Jahren brillierte sie vor der Kamera.

Die Oscar-Gewinnerin Anne Bancroft ist an Krebs gestorben
REUTERS

Die Oscar-Gewinnerin Anne Bancroft ist an Krebs gestorben

New York - Die 1931 als Tochter italienischer Einwanderer geborene Anna Maria Louisa Italiano begann ihre Filmkarriere in den fünfziger Jahren mit Western wie "Draußen wartet der Tod". Ihre Vielseitigkeit bewies sie unter anderem in dem Melodram "The Girl in Black Stockings" ("Das Mädchen mit den schwarzen Strümpfen", 1957) sowie in Komödien wie "To Be Or Not To Be" ("Sein oder Nichtsein", 1983).

Ihren Nachnamen änderte sie in den frühen Fünfzigern, nachdem Studiobosse sich beklagt hatten. Sie entschied sich für Bancroft, "weil es würdevoll klang", sagte sie einmal.

Nach ersten Gehversuchen im Filmgeschäft wechselte Anne Bancroft zunächst ans Theater, wo sie mit dem Broadway-Musical "Two for the Seesaw" an der Seite Henry Fondas brillierte und mit einen Tony Award ausgezeichnet wurde. Ihren Oscar erhielt Anne Bancroft 1961 für die überragende Darstellung in Arthur Penns "Licht im Dunkel" ("The Miracle Worker"). Bancroft spielt darin die Lehrerin Anne Sullivan, die darum kämpft, der taubstummen Helen Keller die Kommunikation mit ihren Mitmenschen zu ermöglichen. Das Bühnenstück hatte Bancroft zuvor am Broadway gespielt.

Nachhaltigen Ruhm sicherte sich Anne Bancroft jedoch erst sechs Jahre später als skrupellos verführerische Mrs. Robinson in "Die Reifeprüfung" ("The Graduate", 1967) mit dem jungen Dustin Hoffman. In einem Interview vor zwei Jahre beklagte sie sich darüber, dass sie immer mit ihrer Rolle aus dem Film in Verbindung gebracht wurde. "Niemand spricht noch über 'The Miracle Worker', alle reden nur von 'Mrs. Robinson'. Ich verstehe es ja, aber ich bin doch enttäuscht, dass die Leute noch nicht darüber hinweg sind."

Für die Darstellung der Mrs. Robinson erhielt Bancroft ihre dritte Oscarnominierung nach "Miracle Worker" und dem Ehedrama "The Pumpkin Eater" von 1964. Weitere Nominierungen erhielt sie die Ballett-Saga "The Turning Point" ("Am Wendepunkt", 1977) und für ihre Hauptrolle als Nonne in dem Thriller "Agnes of God" ("Engel im Feuer", 1985).

"Reifeprüfung"-Regisseur Mike Nichols rühmte Bancroft in einer Erklärung als einzigartige Schauspielerin: "Ihre Kombination aus Verstand, Humor, Offenheit und Gefühl war einmalig. Ihre Schönheit hat sich ständig mit ihren Rollen gewandelt, und weil sie eine großartige Schauspielerin war, hat sie sich für jede Darstellung radikal geändert."

Anne Bancroft war mit dem Schauspieler und Regisseur Mel Brooks verheiratet, in dessen Filmen sie auch mehrfach mitspielte. Zuletzt tauchte sie vermehrt in TV-Dramen wie "The Mother" oder "Homecoming" auf, die ihr jedoch allein in den letzten zehn Jahren sechs Nominierungen für den amerikanischen Fernsehpreis Emmy einbrachten. Letzter Höhepunkt ihrer beeindruckenden Laufbahn war der TV-Film "The Roman Spring of Mrs. Stone" aus dem Jahr 2003.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: