Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nebenverdienst-Debatte: Maybritt Illner fordert Kodex für Journalisten

Journalisten müssen womöglich bald Nebenverdienste gegenüber ihrem Arbeitgeber offenlegen. Jetzt hat sich auch ZDF-Moderatorin Maybritt Illner für Transparenzpflicht für Journalisten ausgesprochen. Im SPIEGEL äußert sie sich außerdem zu ihren eigenen Nebeneinkünften.

Arbeitet nach klaren Regeln: Moderatorin Maybritt Illner
DDP

Arbeitet nach klaren Regeln: Moderatorin Maybritt Illner

Die ZDF-Polit-Talkerin Maybrit Illner hat sich in der Debatte um Nebentätigkeiten von Journalisten für einen "Kodex, auf den sich alle verpflichten" ausgesprochen. Das wäre die "beste Lösung", sagte sie dem SPIEGEL.

"Ich bin sehr für Transparenz, weil Glaubwürdigkeit ein zentraler Wert eines jeden Journalisten ist", sagte Illner. Sie selbst halte sich an "ein paar sehr klare Regeln". Erstens lasse sie sich von keiner Agentur vermarkten. Zweitens wähle sie sehr genau aus, was sie moderiere. Drittens dürften diese Veranstaltungen nicht nur einen Finanzier haben. Viertens mache sie grundsätzlich keine Werbe- oder Galaveranstaltungen.

Im neuen SPIEGEL 28/2009:

90 Jahre Versailler Vertrag - Der verschenkte Frieden
Warum auf den Ersten Weltkrieg ein zweiter folgen musste
"Es gibt sehr viele Anfragen. Ich mache davon ungefähr 0,5 Prozent, die ich von meinem Arbeitgeber genehmigen lasse. Ich achte grundsätzlich darauf, dass ich da als Journalistin sitze und nicht - im übertragenen Sinne - als Kühlerhaubenfigur auf irgendeinem neuen Auto", so Illner.

Die Moderatorin schließt sich damit den Forderungen von Senderverantwortlichen nach mehr Transparenz an. ZDF-Intendant Markus Schächter und NDR-Intendant Lutz Marmor hatten bereits angekündigt, die Nebentätigkeiten in Zukunft strenger kontrollieren zu wollen.

Ausgelöst wurde die Debatte vor wenigen Wochen, als Nebenverdienste mehrerer öffentlich-rechtlicher Journalisten bekannt wurden. Der "Carta"-Blogger Marvin Oppong deckte auf, wie sich ARD-Börsenexpertin Anja Kohl ein Zubrot verdient, und das NDR-Medienmagazin "Zapp" berichtete über lukrative Zusatzeinnahmen von TV-Größen wie Tom Buhrow, Claus Kleber und Peter Hahne.

Durch die öffentliche Debatte gewissermaßen unter Zugzwang, legten erste Journalisten ihre Nebenverdienste freiwillig offen, darunter die "Panorama"-Moderatorin Anja Reschke. Auch Marietta Slomka vom ZDF-"heute journal" hat bereits detailliert Auskunft gegeben. Sie gab außerdem an, einen Teil ihrer Verdienste für wohltätige Zwecke zu spenden.

can

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: