Skulpturen-Streit in New York Urinierender Hund als Protest gegen "Fearless Girl"

Der Streit um die Bronzeskulpturen in der Nähe der New Yorker Wall Street geht in die nächste Runde. Zum weltberühmten Stier und dem furchtlosen Mädchen gesellte sich nun kurzzeitig ein urinierender Hund.


Der Streit um die Bronzeskulpturen "Charging Bull" und "Fearless Girl" in der Nähe der Wall Street in New York erhitzt seit Monaten die Gemüter. Am Dienstag gesellte sich nun für einige Stunden die Skulptur eines Hundes hinzu. Der "Pissing Pug" ("Pinkelnder Mops") wurde so platziert, dass es aussah, als würde er auf den Fuß des Abbilds des furchtlosen Mädchens urinieren. Der Künstler Alex Gardega sagte der "New York Post", er wolle damit seinen Protest gegen "Fearless Girl" zum Ausdruck bringen, das für ihn ein PR-Stunt sei und "nichts mit Feminismus zu tun hat".

Demnach habe er sich bei der Skulptur des Hundes absichtlich wenig Mühe gegeben, um "Fearless Girl" so abzuwerten, wie diese das mit "Charging Bull" getan habe. Der weltberühmte Stier besäße Integrität. Das Mädchen sei hingegen als Kunst getarnter "Unternehmensnonsens", mit dem eine milliardenschwere Firma einen Indexfonds bewerben wolle, sagte Gardega dem TV-Sender NBC News. Die Investmentfirma State Street Global Advisors widersprach Gardegas Darstellung: "'Fearless Girl' soll darauf hinweisen, dass mehr Frauen in Führungspositionen unsere Wirtschaft stärken und positiv zur Gesamtleistung beitragen."

Das mutige Mädchen war von der US-Künstlerin Kristen Visbal am Weltfrauentag am 8. März enthüllt worden. Damals hieß es, die Skulptur soll auf den Mangel an weiblichen Führungskräften in US-Unternehmen hinweisen.

"Fearless Girl" und "Charging Bull" (hinten)
AP

"Fearless Girl" und "Charging Bull" (hinten)

Allerdings ist "Fearless Girl", das "Charging Bull" gegenüber steht, umstritten. Zum einen zeigte sich Arturo Di Modica, der den Stier erschaffen hatte, verärgert über die neue Skulptur. Diese würde seine nämlich in ein negatives Symbol umwandeln. Laut Di Modica soll der Stier die Widerstandsfähigkeit der Amerikaner nach dem Börsencrash von 1987 symbolisieren. Der Stier wurde 1989 ohne Genehmigung aufgestellt, entwickelte sich aber schnell zum Touristen-Hotspot.

Zum anderen wurde "Fearless Girl" auch von weiblicher Seite kritisiert. Sie sei ein Fall von leerer Symbolik und fasse zusammen, was im Feminismus heute falsch laufe, hieß es im April. An den existierenden Problemen aber ändere sie nichts. Zumal, und das erzürnte Kritikerinnen am meisten, das Bronze-Mädchen nicht von der Künstlerin selbst aufgestellt worden war.

Auch für "Pissing Pug" gab es nun einige Kritik. Die Skulptur sei respektlos und frauenverachtend. Die Organisation Women's March schrieb auf Twitter: "Ein Mann ist wegen starker Frauen beunruhigt. Wir müssen über die männliche Unsicherheit sprechen."

Nach drei Stunden nahm Gardega seinen pinkelnden Mops wieder mit. Er sei nicht gegen das, wofür "Fearless Girl" stehe, sie solle aber nicht die Arbeit eines anderen Künstlers verändern.

Di Modica und Visbal äußerten sich zunächst nicht.



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kai kojote 31.05.2017
1.
Fearless girl? Eher stupid girl. Wenn ein Bulle so vor einem steht, endet man mit Mut statt Angst nur aufgeknüpft an den Hörnern.
huger56 31.05.2017
2. Was ist die Aussage?
Für den Betrachter sieht es aus, als ob sich das Mädchen dem Bullen in den Weg stellt. Der Bulle steht aber offenbar für eine starke Wirtschaft... Wollen sich Feministen jetzt der Wirtschaft in den Weg stellen? Oder gelangt man als Frau nur in den Vorstand, wenn man der Wirtschaft im Weg steht? Irgendwie passt das nur schon symbolisch absolut nicht.
lemmuh 31.05.2017
3.
Erwähnenswert wäre vielleicht auch gewesen, dass Die Modica gegen die Statue des Mädchens rechtlich vorgeht. Sie soll sein Urheberrecht verletzen, da sie sein Werk modifiziert.
jkleinmann 31.05.2017
4. Welches Unternehmen?
Bzw. welcher Fonds wird denn wie mit der Mädchenstatue beworben? Die Informationen sind unvollständig, so dass der Leser sich kaum eine eigene Meinung bilden kann.
**Kiki** 31.05.2017
5. Urinierender Hund. *g*
Als Fan von Terry Pratchett hätte ich für ein solches Statement fünf urinierende Hunde empfohlen. *g*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.