"News of the World"-Skandal Drei Journalisten gestehen Abhörmethoden

Abhören? Das kann nicht nur die NSA! Im Prozess um das Revolverblatt "News of the World" haben sich drei frühere Journalisten der Zeitung schuldig bekannt. Es sind die ersten öffentlichen Geständnisse im britischen Abhörskandal.

AFP

London - Überraschende Schlagzeilen im Skandal um die britische Boulevardzeitung "News of the World": Drei Journalisten aus der Redaktion des inzwischen eingestellten Blattes haben sich schuldig bekannt, unlautere Abhörmethoden angewandt zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in London mit.

Die drei Journalisten, darunter der frühere Chefkorrespondent der Zeitung sowie zwei Mitglieder der Nachrichtenredaktion, hatten schon vor einiger Zeit eingeräumt, illegal Gespräche abgehört zu haben. Ihre Geständnisse, über die der Nachrichtenagentur Reuters zufolge bislang nicht berichtet werden durfte, sind die ersten öffentlichen Bekenntnisse im Abhörskandal um die "News of the World".

Gesetzwidrige Zahlungen

In dem Prozess müssen sich auch deren frühere Chefredakteurin, Rebekah Brooks, und David Camerons Ex-Pressesprecher Andy Coulson vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, illegal Nachrichten auf Anrufbeantwortern von Mobiltelefonen abgehört zu haben. Brooks und Coulson haben die Anschuldigungen stets zurückgewiesen.

Der Staatsanwalt Andrew Edis spekulierte nun am Mittwoch über das Ausmaß des Skandals. Das Schuldeingeständnis der drei "News of the World"-Journalisten zeige, dass es eine "Verschwörung" gebe, in die "eine erhebliche Anzahl" von Personen verwickelt sei. Edis mutmaßte, dass auch Brooks und Coulson von den Abhörmethoden der Journalisten gewusst haben müssen, weil ihnen die finanzielle Kontrolle über die Redaktion oblag und sie gesetzwidrige Zahlungen abgezeichnet hätten.

Zu den berühmtesten Abhöropfern gehören die Schauspielerin Sienna Miller ("Alfie") und ihr Kollege Hugh Grant ("Bridget Jones"), der Magier Uri Geller sowie die Ex-Frau von Prinz Andrew, Sarah "Fergie" Ferguson. Im Februar hatte die Verlagsgruppe des Medienmoguls Rupert Murdoch aufgrund eines Gerichtsentscheids prominenten Betroffenen Entschädigungen zugesprochen.

Journalisten der "News of the World" hatten über Jahre hinweg auf der Jagd nach Exklusivgeschichten Telefone und Mailboxen von Hunderten Prominenten, Angehörigen getöteter Soldaten und Verbrechensopfern abgehört und Polizisten bestochen. Der Skandal flog 2011 auf.

Die Affäre löste in Großbritannien erhebliche politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Irritationen aus, Medienmogul Murdoch stellte die "News of the World" ein. Dutzende Verantwortliche wurden festgenommen.

bos/Reuters/AP

insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hugh 30.10.2013
1. Haltet den Dieb
Zitat von sysopAFPAbhören? Das kann nicht nur die NSA! Im Prozess um das Revolverblatt "News of the World" haben sich drei frühere Journalisten der Zeitung schuldig bekannt. Es sind die ersten öffentlichen Geständnisse im britischen Abhörskandal. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/news-of-the-world-skandal-drei-journalisten-bekennen-sich-schuldig-a-930899.html
Er war mal berechtigt, aber mit unserem heutigen Wissen ist dieser Prozess im Grunde ein Witz. Da macht einer der Teilhaber des größten Abhörverbundes der Geschichte, ein Land, dessen Regierungschef die Pressefreiheit bedroht, wenn die Presse nicht die Berichte übers Abhören/Überwachen einstellt, ausgerechnet Leuten den Prozess die abgehört haben. Und niemand wundert sich. Das ist ja so als würde ein Räuber, die Waffe und die Beute noch in der Hand, haltet den Dieb, rufen.
genlok 30.10.2013
2.
Mittlerweile ist das ja nur noch ein Kavaliersdelikt. Macht doch mittlerweile jeder ausser der Bürger.
guteronkel 31.10.2013
3. optional
Liebe Staatsanwälte in England, bitte seid so gut und setzt eure Arbeit fort und schaut mal in der Downing Street etwas genauer hin. Auch dem edlen Herrn Cammeron würde ich genauer auf seine dreckigen Finger ähm pardon, das war das Maul schauen.
Palmstroem 04.11.2013
4. Wer kontrolliert die Wächter
Zitat von sysopAFPAbhören? Das kann nicht nur die NSA! Im Prozess um das Revolverblatt "News of the World" haben sich drei frühere Journalisten der Zeitung schuldig bekannt. Es sind die ersten öffentlichen Geständnisse im britischen Abhörskandal. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/news-of-the-world-skandal-drei-journalisten-bekennen-sich-schuldig-a-930899.html
In diesem Skandal zeigt sich, dass die 4.Gewalt zuviel Macht besitzt. Nicht nur in Great Britan, auch bei uns muss man den Journalismus kritisch hinterfragen - siehe etwa die Rolle der BILD in der Affaire Wulff.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.