"NOTW"-Chefredakteur Myler: Erst von Murdoch gefeuert, jetzt Murdochs Rivale

Beginnt ein Zeitungskrieg in New York? Colin Myler, der letzte Chefredakteur der von Rupert Murdoch im Zuge des britischen Abhörskandals eingestellten "News Of The World", übernimmt die "New York Daily News". Das Boulevardblatt ist der schärfste Konkurrent von Murdochs "New York Post".

Colin Myler (Mitte) im Juli 2011 mit der letzten "News Of The World": Rache an Murdoch? Zur Großansicht
Getty Images

Colin Myler (Mitte) im Juli 2011 mit der letzten "News Of The World": Rache an Murdoch?

New York - Die "New York Daily News" hat einen neuen Chefredakteur - einen mit Vorgeschichte. Zum einen war Colin Myler bis 2007 der zweite Mann in der Redaktion des Konkurrenzblatts "New York Post", zum anderen wurde Myler danach von "Post"-Verleger Rupert Murdoch zum britischen Boulevardblatt "News Of The World" geholt, um die Zeitung während des Abhörskandals in ruhigere Gewässer zu steuern. Letztlich wurde die "News Of The World" nach 168 Jahren im Juli 2011 eingestellt - und Myler war ihr letzter Chefredakteur.

Nun zitiert der "Guardian" einen Medienmann aus Manhattan: "Das könnte der Beginn eines neuen Zeitungskriegs in New York sein." Als geschäftsführender Redakteur der "New York Post" hatte Myler den Konkurrenten "Daily News" in einen Preiskampf getrieben. Zudem ist denkbar, dass Colin Myler auch persönlich Rache an den Murdochs nehmen möchte.

Rupert Murdochs Sohn James hatte vor dem britischen Parlament Myler die Schuld dafür zugewiesen, nicht über das volle Ausmaß des Telefon-Hacking-Skandals informiert worden zu sein. Dieser hatte jedoch behauptet, den Verleger sehr wohl in Kenntnis gesetzt zu haben. Allerdings hatte Colin Myler 2009 einem Parlamentsausschuss wider besseren Wissens nicht die volle Wahrheit darüber gesagt, wie häufig die Abhörmethode genutzt wurde.

"Daily News"-Verleger Mort Zuckerman ist überzeugt, sein Blatt "werde noch besser werden" unter Mylers Leitung. Doch die "New York Post" zielt bereits auf den Konkurrenten: "Schock und Überraschung" seien die Reaktion der "Daily News"-Mitarbeiter auf den neuen Chefredakteur gewesen, berichtet die "Post". Colin Myler werde dort "eine zutiefst gespaltene und demoralisierte Redaktion" einen müssen.

Aber mit schwierigen Jobs kennt sich Colin Myler ja aus: Über seine Zeit bei der "News Of The World" sagte er dem Untersuchungsausschuss zu der Abhör-Affäre, er habe das Gefühl gehabt, "da hätten Bomben unter dem Fußboden des Newsroom gelegen, und ich wusste nicht wo, und ich wusste nicht, wann sie hochgehen würden."

"Das wird Spaß machen", sagte Myler dem "Guardian" beim Abflug von London nach New York über den kommenden Schlagabtausch mit Murdoch: "Es hat schon einen Hauch von Ironie."

feb/AP/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema "News of the World"-Skandal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren
  • Zur Startseite