Ukrainischer Filmemacher Bundesregierung fordert Senzows Freilassung

Die Bundesregierung kritisiert die Verurteilung des ukrainischen Filmemachers Oleh Senzow zu 20 Jahren Haft durch ein russisches Gericht. Eine Sprecherin sagte, Senzow müsse unverzüglich auf freien Fuß gesetzt werden.

Regisseur Oleh Senzow: Gegner der russischen Annexion seiner Heimathalbinsel
AP

Regisseur Oleh Senzow: Gegner der russischen Annexion seiner Heimathalbinsel


Der Filmemacher Oleh Senzow und der ebenfalls angeklagte Umweltschützer Alexander Koltschenko sollen wegen "Bildung einer terroristischen Vereinigung" und Waffenschmuggels in Russland ins Gefängnis - Senzow für 20, Koltschenko für 10 Jahre.

Nachdem schon der Prozess international höchst umstritten gewesen war, kritisiert jetzt die Bundesregierung das Urteil. Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz sagte am Mittwoch in Berlin, Senzow und Koltschenko müssten freigelassen werden.

Wirtz sprach von "erheblichen Zweifeln hinsichtlich der Einhaltung rechtlicher Standards". Dabei gehe es insbesondere um das Strafmaß und die Art, wie die vermeintlichen Geständnisse zustande gekommen seien. Russland legt den beiden Männer zur Last, auf der Krim Terroranschläge geplant und verübt zu haben. Russland hatte sich die Schwarzmeerhalbinsel im Mai vergangenen Jahres einverleibt.

kae/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Walter Sobchak 26.08.2015
1.
Komisch, zu Manning habe ich so eine Forderung der Bundesregierung bisher nie gehört. Da heut es dann immer man mische sich nicht in Entscheidungen ein und kommentiere Nichtmal.
leonidasng 26.08.2015
2. Besonders bizzar
Dieser Fall ist an Absurdität kaumzu übertreffen. Zum einen wird das Urteil am gleichen Tag gesprochen, an dem auch die Frau Vasilieva, die immerhin wegen Korruption im Verteidigungsministerium mit Schaden von 38 Mio Euro (3 Mrd Rubbel) in Mai zu 5 Jahren Haft verurteilt wurde, mal eben freigelassen wurde. Zum anderen wurde Sencov gegen seinen Willen die russische Staatsbürgerschaft "verliehen", so dass nicht ein mal den konsularischen Beistand seines Landes in Anspruch nehmen konnte (ob das was gebracht hätte, sei dahingestellt). Langsam muss man wirklich Angst haben, auch in die Nähe der russischen Grenze zu kommen, geschweige denn sich zu artikulieren... Von der Folter der beiden Angeklagter sowie der zwei bereits Verurteilten vorhin, nicht zu sprechen.
_pisces_ 26.08.2015
3.
Zitat von leonidasngDieser Fall ist an Absurdität kaumzu übertreffen. Zum einen wird das Urteil am gleichen Tag gesprochen, an dem auch die Frau Vasilieva, die immerhin wegen Korruption im Verteidigungsministerium mit Schaden von 38 Mio Euro (3 Mrd Rubbel) in Mai zu 5 Jahren Haft verurteilt wurde, mal eben freigelassen wurde. Zum anderen wurde Sencov gegen seinen Willen die russische Staatsbürgerschaft "verliehen", so dass nicht ein mal den konsularischen Beistand seines Landes in Anspruch nehmen konnte (ob das was gebracht hätte, sei dahingestellt). Langsam muss man wirklich Angst haben, auch in die Nähe der russischen Grenze zu kommen, geschweige denn sich zu artikulieren... Von der Folter der beiden Angeklagter sowie der zwei bereits Verurteilten vorhin, nicht zu sprechen.
Einer war nicht so feige und hat sich sogar nach Donezk getraut. Schau es an, was er erlebt hat. http://youtu.be/9triUh8m0Rc
elspaco 26.08.2015
4. Die Bundesregierung
bigott bis zum erbrechen.Das zeigt sich nicht nur bei Manning und Schnowden oder Guantanamo zu denen sie sich nicht äußert,sondern auch in den Fall der unsäglichen Timoschenko oder des Herrn Chordokowsky,der den Amerikanern ganze Landstriche verkaufen wollte,die er dem russischen Volk gestohlen hatte.Soweit ich mich erinnere wurde die Gasprinsessin von Merkel mit einer Umarmung empfangen,Chordokowsky von Genscher
neanderspezi 26.08.2015
5. Ein Glück, dass Senzow bei seiner Ergreifung nicht auf einer Brücke angetroffen wurde
Für Russlands Demokraten sind Gerichte nichts anderes als ein Glied im Kranz ihrer Gebetskette. Gerichte haben zu funktionieren im Sinne von Gerechtigkeit und Förderung nationalistischer Interessen für das dafür sensible Volk. Darüber hinaus haben sie selbstverständlich noch so etwas wie Gewaltenteilung zur Demonstration einer funktionierenden Demokratie der Weltöffentlichkeit unmissverständlich vorzuspielen. Recht in internationalem Sinn ist hier stets eine wichtige Erscheinung, die mit Maßnahmen der Zeugenbehandlung und fundierter Anklagepunkte niemals ausgehebelt wird, was natürlich nur hinter einer gut observierten Mauer des Schweigens kultiviert werden kann. Oleh Senzow würde davon sicher ein wunderschönes Lied singen können, wenn er zur Unterhaltung Putins, begleitet von der Balalaika, über seine Verurteilung ein Ständchen bringe dürfte. Lupenrein ist hier der Wille zum unbeugsamen Schutz des Rechts nach alter Väter Sitte und es gibt dafür berühmte Vorbilder, die der gegenwärtigen Regierung uneingeschränkt helfen, die ganze Bandbreite der Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung aus der Vergangenheit zu adaptieren. Nicht nur aus dereinst geübter Liebhaberei angrenzender Gebiete nimmt ein Staat cirka 25 Prozent der Landmasse der Erde ein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.