Kunstraub: Gestohlene Werke von Picasso und Miró gefunden

Picassos "Die Eule" entdeckte die spanische Polizei drei Jahre nach dem Diebstahl Zur Großansicht
AFP PHOTO/ HO/ SPANISH POLICE

Picassos "Die Eule" entdeckte die spanische Polizei drei Jahre nach dem Diebstahl

Die Spuren wiesen in die Tschechische Republik. Doch nun hat die spanische Polizei drei gestohlene Kunstwerke von Pablo Picasso und Joan Miró in Málaga sichergestellt. Die Werke waren vor drei Jahren verschwunden.

Hamburg/Málaga - Die Alarmanlage war ausgeschaltet, als die Diebe zuschlugen. In einer Aprilnacht vor drei Jahren stiegen sie in eine Ausstellungshalle im südspanischen Málaga ein und nahmen drei Kunstwerke mit. Nun hat die spanische Polizei Pablo Picassos "Die Eule" und "Familienporträt" sowie eine Gravur von Joan Miró im Süden des Landes sichergestellt.

Jahrelang hatten die Beamten ermittelt. Die Spuren wiesen unter anderem in die Tschechische Republik. Einen Verdächtigen hatten die Polizisten bereits Mitte April festgenommen und verhört. Seine Aussagen führten die Ermittler zu einem Haus in Málaga, in dem die Bilder am Mittwoch gefunden worden waren.

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatten Diebe Werke von Pablo Picasso, Henri Matisse, Claude Monet und Paul Gauguin aus der Kunsthalle in Rotterdam gestohlen. Jedes Bild soll Millionen wert sein. Im Januar konnten in diesem Fall die ersten Verdächtigen verhaftet werden.

kha/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hjm 30.05.2013
Hätte die Werke jemand fotografiert und die Fotos dann im Internet verbreitet, wäre es „Raub“ gewesen. Aber so, gewaltsamer Einbruch ins Museum und die Originale verschleppt, ist es nur läppischer „Diebstahl“. Kriminellen Ruhm kann man so nicht erwerben. Da müssen die Täter noch viel lernen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS
alles zum Thema Kunstraub
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar
  • Zur Startseite