Pop-Art-Pionier Richard Hamilton ist tot

Er galt als einer der Erfinder der Pop-Art: Mit seinen ironischen Gemälden und Collagen voller popkultureller Zitate wurde Richard Hamilton weltberühmt. Jetzt ist der Brite nach Angaben seiner Galerie mit 89 Jahren gestorben.

Pop-Art-Legende Richard Hamilton ist im Alter von 89 Jahren gestorben
DPA

Pop-Art-Legende Richard Hamilton ist im Alter von 89 Jahren gestorben


London - Der britische Pop-Art-Künstler Richard Hamilton ist tot. Das teilte die Londoner Gagosian Gallery am Dienstagnachmittag mit. Hamilton wurde 89 Jahre alt. Über die Ursache seines Todes ist noch nichts bekannt.

Hamilton galt als Pionier der Pop-Art, der in seinen Bildern und Collagen popkulturelle Zitate verarbeitete. 1922 in London geboren, wurde Hamilton in den fünfziger Jahren mit Arbeiten wie der Collage "Just What Is It That Makes Today's Homes So Different, So Appealing?", in der er die moderne Konsumwelt ironisch inszenierte, bekannt. Immer wieder fanden sich auch Personen der Zeitgeschichte in seinen Bildern.

Berühmt wurde unter anderem ein Gemälde der Rolling Stones, das zeigt, wie Sänger Mick Jagger verhaftet wird. 1988 gewann Hamilton den Turner Prize, 1993 wurde er auf der Kunstbiennale in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Die Gagosian Gallery sagte, dass Hamilton zuletzt an einer umfassenden Retrospektive seiner Werke arbeitete, die von 2013 bis 2014 Station in Los Angeles, Philadelphia, London und Madrid machen soll. Hamilton hinterlässt seine Frau Rita Donagh und den Sohn Rod.

hpi/dapd



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.