Porno-Kunst: Männer-Magazin muss Seiten schwärzen

Zensur der Großhändler: Auf Druck des deutschen Händlerverbands Presse-Grosso mussten in der jüngsten Ausgabe des Männer-Magazins "GQ" einige Seiten geschwärzt werden, auf denen verfremdete Porno-Bilder des Foto-Künstlers Thomas Ruff zu sehen waren.

September-Ausgabe von "GQ": "Kunstfeindliche Zensurmaßnahme"

September-Ausgabe von "GQ": "Kunstfeindliche Zensurmaßnahme"

Hamburg/München - "Wir haben uns dem Druck des Presse-Grossos gebeugt", sagte eine Sprecherin der deutschen Ausgabe des amerikanischen Lifestyle-Magazins "GQ" ("Gentlemen's Quarterly"), die im Münchner Condé Nast Verlag erscheint, am Freitag. "GQ" druckte in seiner September-Ausgabe auf acht Seiten Porno-Bilder aus dem Internet ab, die der renommierte Foto-Künstler Thomas Ruff digital bearbeitet und verfremdet hatte. Der Bundesverband der Presse-Grossisten habe daraufhin gedroht, das Heft nicht an die Kioske auszuliefern. "Zähneknirschend" habe man deshalb Fotos auf zwei Seiten geschwärzt.

Ruff-Bilder in "GQ": Seiten herausgetrennt

Ruff-Bilder in "GQ": Seiten herausgetrennt

Bei der Foto-Strecke in dem Magazin handelt es sich um einen Vorabdruck aus dem im Herbst im Verlag Schirmer/Mosel erscheinenden Kunstband "Nudes" von Ruff, der Kunstprofessor in Düsseldorf ist. Der Münchner Buchverlag protestierte unterdessen nicht beim Grossisten-Verband, sondern bei "GQ" gegen die mit schwarzem Papier überklebten Fotos. Verleger Lothar Schirmer sprach in einem auf der Verlags-Website veröffentlichten offenen Brief von einer "kunstfeindlichen Zensurmaßnahme, die in der deutschsprachigen Magazinpresse beispiellos ist", und stellte die journalistische Verantwortung der Redaktion in Frage. Schirmer kündigte außerdem an, die umstrittenen Fotos ins Internet zu stellen.

Manchem Großhändler schien unterdessen noch nicht einmal die Schwärzung der vermeintlich anstößigen Bilder auszureichen. Bei einem am Freitag an einem beliebigen Kiosk in der Hamburger Innenstadt erworbenen Exemplar des September-Hefts waren die betreffenden zwei Doppelseiten einfach fein säuberlich herausgetrennt worden.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Kultur
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Gesellschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback