US-Magazin Radhika Jones wird "Vanity Fair"-Chefredakteurin

Zwischen Hollywoodglamour und politischer Berichterstattung: Radhika Jones folgt auf Graydon Carter und wird Chefredakteurin des einflussreichen US-Magazin "Vanity Fair".

Radhika Jones
Getty Images/ NBC

Radhika Jones


Es ist einer der prestigeträchtigsten Jobs der US-Printmedien. Insidergeschichten über Hollywood haben in dem Magazin "Vanity Fair" genauso ihren Platz wie politische Reportagen und Analysen. Die letzten 25 Jahre prägte Chefredakteur Graydon Carter, 68, den Auftritt und die Ausrichtung; für Aufsehen sorgte zuletzt seine Auseinandersetzung mit Donald Trump, den er einen short-fingered vulgarian nannte, einen vulgärer Mensch mit kurzen Fingern. Anfang September verkündete Carter seinen Abschied.

Nun ist eine Nachfolgerin gefunden. Wie der Verlag Condé Nast mitteilte, wird die Journalistin Radhika Jones den Posten der Chefredakteurin übernehmen und alle Bereiche der Marke "Vanity Fair" verantworten.

Jones, 44, kommt von der "New York Times", wo sie bislang das einflussreiche Literaturressort leitete. Zuvor arbeitete sie beim "Time Magazine", wo sie die "Time 100"-Ausgabe erstellte, in denen jährlich die einflussreichsten Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur gelistet werden.

cbu/



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.