Rechtsruck Macht! Macht! Macht!

Milliardäre wie die Koch-Brüder haben schon alles? Egal, sie wollen noch mehr. Und viel weniger Staat, denn der ist lästig.

Milliardär Charles G. Koch
picture alliance/ ASSOCIATED PR

Milliardär Charles G. Koch

Eine Kolumne von


Der unregulierte Kapitalismus befindet sich in seiner letzten Schlacht. Das Endziel ist: Alle Macht für ein paar Nasen. Zwar weiß man nicht genau, warum Menschen mit Milliarden noch mehr Milliarden wollen. Aber hey - wenn's geht.

Unbegrenztes Wachstum ist wie Krebs - einfach mehr, einfach alles fressen, am Ende eben auch den eignen Lebensraum. Die letzte Schlacht äußert sich in kleinen Mitteilungen. Die, falls sie überhaupt wahrgenommen werden, sofort wieder vergessen sind. Die Reizüberflutung, Sie wissen schon.

Neoliberalismus und Rechtskonservativismus bis hin zu faschistischem Gedankengut haben sehr viele Schnittpunkte, die immer mit der Verachtung von Menschengruppen zu tun haben, einer Ablehnung der sogenannten alten Eliten, der Linken, der Demokratie.

Alles Hindernisse in der Schlacht um MEHR. Neu an der Verbindung ist nichts, außer der Dringlichkeit des Umsturzes und des Internets als Mittel. Und der Wiederauflage der geschickten NSDAP-Werbemaßnahmen, die ebenjene mobilisieren, die von den modernen marktradikalen Feudalherren verachtet werden.

In Amerika haben die Koch-Brothers gerade die Time Inc. gekauft. Sehr gut. Meinungsbildung für die paar Leute, die man noch nicht im Netz erreicht hat. Ein bisschen Schwund bleibt trotz langjährig ausgeklügelten Social-Engineerings.

Stimmung machen mit Bots und Netzwerken, mit Verlagen, Zeitungen, TV Stationen. Das Ziel fest fixiert: Der Abbau des Staates zum Beispiel. Dieser Staat, der den Reichen lästig ist, denn sie glauben an das Überleben der Fittesten, also von sich selber, sie verachten Steuern, denn ob und wem sie spenden, soll ihnen überlassen bleiben.

Außerdem - Macht, Macht, Macht ist großartig. Sind es in Amerika also Koch, Mercer und Co., die eine Marionette an die Macht gebracht haben, so hat die deutsche PR-Gruppierung AfD zum Beispiel den reichen Folkard Edler und anonyme Spender aus der Schweiz.

Dass einige AfD-Kader Mitglieder der marktradikalen Hayek Gesellschaft sind, die wiederum mit dem Atlas Network zusammenarbeiten, ist sicher ein Zufall. Dieses Netzwerk gründet, fördert und koordiniert weltweit neoliberale und libertäre Organisationen. Zu den Sponsoren gehören Exxon Mobile, Philip Morris und die Stiftungen der US-Milliardäre Charles G. Koch und David H. Koch.

Ups, da sind sie wieder. Die Kochs. Kann es sein, dass ein paar Milliardäre an der rechten sogenannten Revolution weltweit beteiligt sind, oder ist das Verschwörungstheorie? Ist es so, dass all die Schafe, die rechtsradikalen Bewegungen nachrennen, in der Annahme sie hätten endlich Fürsprecher für ihre Sorgen bekommen, unbewusst daran beteiligt sind, dass die neue Weltordnung sie demnächst vollkommen vor die Wand fahren lässt? Anders gefragt: Sind Menschen dumm?

Mehr zum Thema
Newsletter
Kolumne - Fragen Sie Frau Sibylle


insgesamt 146 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
held_der_arbeit! 02.12.2017
1. Sind Menschen dumm?
Ist der Papst katholisch? Aber so verlockend es ist die Hände vor die Stirn zu schlagen in Angesicht des Schwachsinns mit dem der "Westen" sich grade selbst zerstört, Untätigkeit ist auch keine Alternative.
michael_bartusch 02.12.2017
2. Nicht nur Regierungen sind lästig,
sondern wohl auch Arbeitgeber und Verträge, die sie offenbar zwingen zu schreiben, auch wenn Sie gar nichts zu sagen haben. Anders kann ich mir diesen sehr dünnen und inhaltslosen Text nicht erklären. Einmal kurz über alle Feinde mit Stammtischparolen hergezogen und dann war es das auch schon.
kategorien 02.12.2017
3. ZEIT-Herausgeber bei Goldman Sachs
Auch interessant: Der ZEIT-Herausgeber Joffe und Goldman Sachs Foundation. Einfach googeln. Am besten, wenn Joffe dann Artikel über Goldman Sachs in der ZEIT veröffentlicht. So etwas geht runter wie Butter. Schön Sie wieder zu lesen, Frau Berg.
rösti 02.12.2017
4. Ja
Ist doch ein alter Hut, die Herren mit Butler wollen keinen über Sich haben, ausser er ist ihr Knappe als Atrappe! So haben Deutschlands Grossindustrie Herrscher auch die Nazis in den Sattel gehoben. Und wie das so ist im Leben, die Industrie- Bosse verdienten zwei mal... erst vor dem Krieg und danach beim Aufbau!!! Und wie man jetzt sieht die Herren haben die Partei mit vielen Schafen gefunden....1 Aufgepasst Deutschland..... aber ich habe auch vertrauen in unsere Presse und Landsleute und unseren verantwortlichen Politikern.
lupenreinerdemokrat 02.12.2017
5. Interessanter Artikel,
über die unheilvolle Konzentration von Geld und Macht auf einige wenige. Allerdings ist es kein Problem, gegen die etablierten "Eliten" zu sein, es ist genau umgekehrt: wenn man gegen diese ist, ist man auch gegen die unheilvolle Konzentration der Macht auf einige wenige, die nur ihren eigenen Vorteil auf der Agenda stehen haben. Ebenso gibt es noch weitere Beispiele, die den Koch-Brüdern in nichts nachstehen und für die Menschheit brandgefährlich sind: Soros, die Bertelsmann-Dynastie, Holtzbrinck,.... https://de.europenews.dk/George-Soros-und-die-deutschen-Medien-136678.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.