Reportagen gegen das Vergessen Gabriel-Grüner-Stipendium vergeben

Das mit 6000 Euro dotierte Gabriel-Grüner-Stipendium ist in diesem Jahr an den Autor Ariel Hauptmeier und den Fotografen Heinrich Völkel verliehen worden. Das Berliner Reportageteam wird mit dem Geld die Odyssee eines Flüchtlings aus Afrika nach Europa dokumentieren.


Der Regen kehrt nicht zum Himmel zurück: Ermordete Journalisten Gabriel Grüner und Volker Krämer
DPA

Der Regen kehrt nicht zum Himmel zurück: Ermordete Journalisten Gabriel Grüner und Volker Krämer

Berlin - Zur Jury, die ihre Entscheidung am Freitag traf, gehörten unter anderen Redakteure der Magazine "Spiegel", "Focus", "Stern" und "Max".

Das Gabriel-Grüner-Stipendium wurde vor drei Jahren von der Agentur Zeitenspiegel (Weinstadt/Rems-Murr-Kreis) ins Leben gerufen. Es erinnert an den Reporter Gabriel Grüner, den Fotografen Volker Krämer und den Übersetzer Senol Alit, die im Juni 1999 im Kosovo ermordet wurden.

Den mit ebenfalls 6000 Euro dotierte Hansel-Mieth-Preis für engagierte Reportagen erhalten die in Venedig lebende Autorin Petra Reski und der Fotograf Paolo Pellegrin. Die Auszeichnung für die Reportage "Bosnien/Pecnik - ein Dorf in Feindesland" wird im kommenden Februar verliehen. Für diesen Preis waren 130 Beiträge eingereicht worden.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.