Ramen-Burger Hau die Nudeln auf den Grill!

Von Hobbykoch

Peter Wagner

2. Teil: Rezept für Ramen-Burger mit Wasabimayo (Snack für 2 Personen)


Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Zutaten

Ramen-Buns
1 Paket Instant-Asiasuppe mit Garnelenaroma
1 Ei
2 EL Erdnussöl

Garnelen-Patties
100 g Garnelenfleisch (frisch oder TK)
1 kleine Zwiebel
1 Frühlingszwiebel
20 g frischer Ingwer
1 EL Fischsauce
1 EL Ketjap Manis
1 Ei
15 g Semmelbrösel
1 Prise Zitronengraspulver
0,5 TL Thai-Chili ohne Kerne, fein gehackt

Mayo & Garnitur
2 EL Light-Mayonnaise
2 EL Fitline-Frischkäse (0,2 % Fett)
0,5 TL Misopaste
0,5 TL Wasabipaste
1 EL Sake (Reiswein)

einige grüne Salatblätter

Zubereitung

Ramen-Buns
Falls die Nudeln eines Fertiggerichts benutzt werden: beigepacktes Suppenpulver und Öl-Aroma im Kochwasser mitkochen. Wenn pure Ramen- oder Mie-Nudeln eingesetzt werden: 80 g Nudeln (Rohgewicht) in 1 l Wasser mit 5 EL Fischsauce garen. In jedem Fall sollten die Nudeln in kochendes Wasser gegeben werden. Topf sofort vom Herd nehmen und Nudeln 5 Min. ziehen lassen, dabei öfters mit 2 Gabeln umrühren. In Sieb schütten und 3-5 Min. abtropfen lassen. In Schüssel mit dem Ei gut vermengen.

Große Servierringe (10 cm Durchmesser) innen einfetten, Erdnussöl in beschichteter Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen. Servierringe in Pfanne setzen und die Nudeln auf vier Ringe bzw. Durchgänge aufteilen. Nudelmasse fest in den Ring drücken, während des Bratens mit einem Glas beschweren. Nach 3 Min. die Ringe mit Hilfe einer Fleischzange vorsichtig wenden, Nudeln nach unten drücken und weitere 3 Min. braten.

Die Buns können warm oder kalt gegessen werden.

Garnelen-Patties
Garnelen gut abwaschen und in Würfelchen schneiden. Ingwer hauchdünn hobeln, in Streifen und dann in Micro-Würfelchen schneiden. Beide Zwiebelarten so klein wie möglich würfeln. Alle Zutaten mit Löffel zu einer festen Farce verarbeiten und mit Hilfe der Servierringe zu Patties formen, die nach dem Muster der Buns gebraten werden (Bratzeit 5 Min. pro Seite).

Mayo & Garnitur
Aus den Zutaten mit Schneebesen eine glatte grüne Creme mixen, mit dem Sake abschmecken.

Anrichten

Je eine Bun-Scheibe mit Salatblättern belegen und der Creme bestreichen, heißen Patty und weitere Bun-Scheibe auflegen, leicht andrücken und sofort aufessen.

Küchen-Klang

Noch weiter abseits vom Mainstream als der Nudelburger ist Erika M. Anderson, die zwischen den Underground-Clubs New Yorks und Kaliforniens mäandernde Alternative-Songwriterin, die sich seit ein paar Jahren kurz EMA nennt und auch auf ihrer aktuellen CD "Future's Void" (City Slang) wieder Kratzgitarren gegen Drumcomputer und eiernde Elektronik antreten lässt - der perfekte Klangteppich für ihre eigenartige Stimmarbeit zwischen Sirene und Schreihals.

Getränketipp

In Ermangelung von Weinen, die im New Yorker Stadtgebiet angebaut werden, trinken wir eines der edelsten Biere des Brooklyner Brauer-Gurus Garreth Olivier zu den Ramen-Burgern: Das Sorachi Ace* flutet beim Öffnen den Raum mit Holunderblütenduft, der vom verwendeten namensgebenden japanischen Spezialhopfen kommt. In der Nase entwickeln sich weitere exotische Früchte, am Gaumen prickelt das Bier dezent bei mild-würzigem, ausgeprägt zitrusfruchtigem Geschmack.


*Bezugsquelle:
Brooklyn Brewery Sorachi Ace.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mischpot 12.04.2014
1. Gebratene Nudeln
sind nun wirklich nichts neues. Nudeln in der Pfanne wie Rösti oder kleine Pfannkuchen zu braten gibt es schon sehr lange. Hat vielleicht der ein oder andere schon mal zu Hause gemacht.
einEi 12.04.2014
2. Wasserstoffatome sind nichts Neues
Zitat von mischpotsind nun wirklich nichts neues. Nudeln in der Pfanne wie Rösti oder kleine Pfannkuchen zu braten gibt es schon sehr lange. Hat vielleicht der ein oder andere schon mal zu Hause gemacht.
Natürlich sind die Bestandteile dieser Kombination nichts Neues, aber die Zusammenstelleng ist neu, in Anlehnung an lokale Trends wie dem Cronut etc. Eigentlich gibt es außerhalb der molekularen Küche nie etwas Neues, aber neue Impulse, aus denen wieder andere Dinge entstehen. Ob das alles delikat, famos und wünschenswert ist, diese Herumkobinierereieiei, ist eine andere Frage, gelle.
fuerbrie 12.04.2014
3.
Obwohl ich nie den Drang verspürt habe, etwas aus dieser Seite zu kochen, muss ich sagen, dass der Ramen-Burger ein sehr witziger Beitrag ist. Kreativ und einfach, international, nur muss man wie immer eine Menge seltsamer Zutaten besorgen, die man dann nie wieder braucht.
agua 12.04.2014
4.
Danke für diese Anregung. Den nächsten Nudelrest werde ich nicht auf herkömmliche Art und Weise, wie in #1 erwähnt verwerten, sondern etwas Neues ausprobieren. Mit Reis wahrscheinlich ebenfalls möglich.
katkaleen 12.04.2014
5. Na, vielleicht ein anderes Mal
Heute gibt es nämlich Yakiudon mit Rind, Paprika und Frühlingszwiebeln. Einfach, schnell und lecker. Itadakimasu!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.