Trump-Vertrauter Fox-News-Gründer Roger Ailes ist tot

Roger Ailes, ehemaliger Chef des konservativen Senders Fox News, ist gestorben. Er war eine der einflussreichsten Stimmen der politischen Rechten in den USA. Zuletzt sorgte er mit einem Sexskandal für Schlagzeilen.

Roger Ailes
REUTERS

Roger Ailes


Er war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der amerikanischen Medienbranche. Jetzt ist Roger Ailes, Fox-News-Gründer und langjährige CEO, im Alter von 77 Jahren gestorben. Das teilte der Sender am Donnerstag mit, ohne Angaben zur Todesursache zu machen. Vor seiner Arbeit bei Fox war er Medienberater für die republikanischen Präsidenten Richard Nixon, Ronald Reagan und George H. W. Bush. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 half er Donald Trump, sich auf Fernsehdebatten vorzubereiten. Im vergangenen Juli hatte Ailes wegen eines Sexskandals zurücktreten müssen.

1996 konzipierte er für den Medienunternehmer Rupert Murdoch einen 24-Stunden Nachrichtenkanal nach dem Vorbild von CNN. Ailes wurde Chef des Senders, unter seiner Führung wurde Fox News zur einflussreichsten Stimme der politischen Rechten in den USA. Er entwickelte den Fox News als Kontrastprogramm zur restlichen TV-Landschaft, der er vorhielt, voreingenommen aus linksliberaler Perspektive zu berichten. Im Gegensatz zu CNN setzte Ailes bei seinem Nachrichtensender auf Unterhaltung - mit Erfolg. Unter Ailes' Leitung wurde Fox News zum meistgesehenen Nachrichtensender der USA.

Erfolgreich und Mächtig - bis zum Sexskandal

Vor seiner Zeit beim Fernsehen war Ailes als Medienberater tätig und maßgeblich an den Wahlerfolgen der Präsidenten Richard Nixon und George H. W. Bush beteiligt. Früher als andere erkannte er die Macht des Fernsehens - und damit die Notwendigkeit von zitierbaren Kernsätzen und Imagepflege. Dinge, die heute zum politischen Alltag dazugehören. So half er im Wahlkampf 1968, im Alter von nur 28 Jahren, den "neuen Nixon" zu erschaffen. Acht Jahre zuvor hatte Nixon in einem Fernsehduell mit dem jungen demokratischen Kandidaten John F. Kennedy sehr schlecht abgeschnitten. Ein Fehler, der ihm kein zweites Mal passieren sollte, Nixon gewann die Wahl. Auch George H. W. Bush half Ailes dabei, im Fernsehen zugänglicher rüberzukommen und seinen Konkurrenten Michael Dukakis auszustechen.

Im vergangenen Jahr musste Ailes seinen Posten räumen. Die ehemalige Moderatorin Gretchen Carlson hatte ihn in einer Gerichtsklage beschuldigt, sie jahrelang sexuell bedrängt zu haben. Mehrere Kolleginnen schlossen sich der Klage an. Nach Ailes' Abtritt wurde Fox News von weiteren Sexskandalen erschüttert. Im April trennte sich der Sender von seinem Starmoderator Bill O'Reilly, dem ebenfalls sexuelle Belästigung von Frauen vorgeworfen wurde. Anfang Mai musste dann auch Co-Präsident Bill Shine wegen solcher Vorwürfe seinen Hut nehmen.

gia/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.