RTL II "Pokémon" bis zum Abwinken

Morgens "Pokémon", mittags "Dragonball" und abends "Shin Shan" - keine Vision von Fans japanischer Animationsfilme, sondern konkrete Pläne von RTL II. Geschäftsführer Josef Andorfer will mit einem neuen Anime-Sender 2004 an den Start gehen.


Animation aus Asien bald bei neuem RTL-Ableger
AP

Animation aus Asien bald bei neuem RTL-Ableger

Einen Namen für den neuen Sender gibt es noch nicht. Klar ist aber, dass ausschließlich asiatische Fernsehproduktionen über den Äther gehen sollen. "Wir haben auf RTL II mit japanischen Animationen einen Marktanteil von 18 Prozent in der ganz jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen", sagte Andorfer. "Es gibt einen hohen Bedarf in Deutschland und aus Asien ein großes Angebot, das bisher hier zu Lande nicht gezeigt wird." Andorfer beabsichtigt auch, an den Merchandising-Umsätzen der Produktionen beteiligt zu werden.

RTL II plant ein 24-Stunden-Programm, die Anime-Formate sollen auf das jeweilige Zielpublikum abgestimmt sein. Matthias Trenkle von der Presseabteilung des Münchner Senders: "In Deutschland herrscht das Vorurteil, dass Animationen nur etwas für Kinder sind. Das Angebot in Japan ist aber riesig und umspannt alle Altersgruppen." Sitz des neuen Senders soll München sein, wo RTL II im Moment ein neues Sendehaus baut.

Der neue Sender soll vom RTL-Werbezeitenvermarkter IP Deutschland abgekoppelt werden und sich selbst vermarkten, sagte Andorfer am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Seine Gesellschafter, darunter die Verlagshäuser Bauer und Burda, Tele München sowie RTL, hätten ihn mit dieser Planung beauftragt.

Der neue Sender soll über den Satelliten Astra zu empfangen sein. Möglicherweise sind bis dahin auch einige Kabelfrequenzen frei, so dass der neue Spartensender auch auf diese Weise verbreitet werden kann. Die Anfangsinvestitionen belaufen sich laut Andorfer auf 30 Millionen Euro. Schon nach einem Jahr soll der Sender schwarze Zahlen schreiben.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.