Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Männer, ich habe es satt!

Sie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex - und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht.

Die besten Vertreter der Hamburg-Mannheimer bekamen als Belohnung einen Puffbesuch spendiert. Eine kleine Meldung, die letzte Woche aus irgendeinem Grund ihren Weg in die Medien fand. Normalerweise sind solche Geschichten keine Nachricht, es sei denn, Minderjährige wären beteiligt. Ein Grund, warum Frauen mitunter der Aufstieg in die Chefetagen schwer gemacht wird, ist, dass die Herren nicht wissen, wohin mit den Kolleginnen bei Geschäftsabschlussfeiern, die fast immer mit nackten Frauen zu tun haben.

Frauenbenutzung ist gesellschaftlich so akzeptiert wie der Verzehr eines Becherchen Kaviars. Männer sind so, die brauchen das. Frauen akzeptieren das. Es gibt uns nackt, es gibt uns verschleiert, es gibt uns zu kaufen, und das Dummargument: Die Frauen tun das doch freiwillig, lässt jeden Einwand verstummen.

Ich habe es aufgegeben, Männern erklären zu wollen, warum mich verschleierte Frauen demütigen, warum nackte Frauen in Schaufenstern mich demütigen, warum Frauen, die sich nackig für Hefte fotografieren lassen, um ihre Karriere als Schauspielerin-Schrägstrich-Modell-Schrägstrich-Moderatorin anzukurbeln, mich demütigen. Ich werde Männern nicht erklären können, dass es mir ist, als ob ich ein Schwarzer wäre, der an seinen Kumpels mit Fußfesseln vorbeispaziert, die auf Baumwollfeldern ihren Job machen.

Ach Gottchen ja, sagen sie, zucken die Achseln, Männer sind eben so. Sie müssen sich vermehren, das ist ihr Job. Egal ob hetero oder homosexuell, da muss immer was gehen, da müssen Pornos geschaut werden, Prostituierte gekauft, da muss gefummelt werden und einer weggesteckt, darum, liebe Frau, musst du dich entweder verhüllen, um ihnen zu entkommen, oder dich zurückhaltend kleiden, oder dich in einen Sack stecken. Darum, liebe Frau, wenn du was erreichen willst, sie um den Finger wickeln, zeig' ihnen deine Möpse, benutz' die Waffen einer Frau. (Um das gut zu machen, kauf' all den Scheiß, werde begehrenswert!)

Ich will das alles nicht. Ich will nicht, dass die Hälfte der Erdbevölkerung zur Lustbefriedigung der anderen bereit steht, ich will keine nackten Frauen auf Tageszeitungen, ich will keine Pornos, ich will den ganzen Dreck nicht, der nahe legt, mich als Ware zu betrachten.

Keine Ahnung, wie Männer fühlten, wäre es normal, dass Frauen nach einem guten Abschluss in ein Bordell gingen, mit Knaben verkehrten, wenn Männer an der Ecke stehen würden, halbnackt in Strings, wenn Frauen sich in die Seiten stoßen und über die Dicke der Gemächte reden würden, wenn wir euch als Teebeutel verkleideten, damit ihr unseren geilen Blicken und Händen nicht ausgesetzt werdet.

Vielleicht wäret ihr entspannter. Oder ihr würdet das Denken verändern. In den Schulen lehren, dass man nicht jedem Drang nachgeben muss, man muss nicht auf die Straße machen, wenn es einen überkommt, wir müssen diesen ganzen Mist nicht mitmachen. Amen.

Newsletter
Alle Kolumnisten
Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 626 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Haha...
nico211 24.05.2011
Klasse Artikel. Bin kein Feminist, aber ich finde es vollkommen ok, das mal so klar auszusprechen. Wobei: Die Frauen lästern auch seeeehr gerne über fette und häßliche Typen und das leben von Männern wird auch von Zwängen und Merkwürdigkeiten überschattet. Ich will auch kein durchsetzungsfähiges aber trotzdem sensibles Unterwäschemodell sein, dass Macho und einfühlsamer Familienvater mit Megaeinkommen gleichzeitig ist. So ist das Leben leider, aber recht haben Sie, man muss das nicht gut finden und auch nicht hinnehmen. noch mal: Klasse Artikel, habe ich gern gelesen.
2. Frauen, ich habe es auch satt!
Monark™ 24.05.2011
Wenn Frauen an Geld kommen wollen, dann verkaufen sie einfach ihren Körper. Na, Frau Sibylle, wie klingt die konträre Verallgemeinerung in Ihren Ohren?
3. Problem mit Frauen.
diracdamm 24.05.2011
Zitat von sysopSie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex*- und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,764589,00.html
Liebe Sybille, mit kommen die Tränen, denn das dumme ist: "Die Frauen tun das doch freiwillig, lässt jeden Einwand verstummen." Wenn es sie stört, dass Frauen sich freiwillig entkleiden oder prostituieren, dann richten Sie Ihre Anklage doch an die richtige Adresse, nämlich die Frauen. Sie sollten damit entspannter umgehen, denn das gehört zur weiblichen Natur und das hat es schon immer gegeben.
4. Problem mit Frauen.
diracdamm 24.05.2011
Zitat von sysopSie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex*- und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,764589,00.html
Liebe Sybille, mit kommen die Tränen, denn das dumme ist: "Die Frauen tun das doch freiwillig, lässt jeden Einwand verstummen." Wenn es sie stört, dass Frauen sich freiwillig entkleiden oder prostituieren, dann richten Sie Ihre Anklage doch an die richtige Adresse, nämlich die Frauen. Sie sollten damit entspannter umgehen, denn das gehört zur weiblichen Natur und das hat es schon immer gegeben.
5. Die sind krank
maipiu 24.05.2011
Liebe Frau Sibylle, das sind nicht DIE Männer, die Sie da so anschaulich beschreiben. Die meisten Männer, also die seelisch gesunden oder die mit sich im Gleichgewicht befindlichen haben es nicht nötig, sich Sex zu kaufen. Sie haben eine Frau oder Freundin und Kinder, sind vielleicht Papa, Großpapa oder was weiß ich. Diejenigen, die Sie beschreiben - und das sind in bestimmten Kreisen nicht wenige - sind armselige Männchen, lächerliche pubertäre Popanze ihrer eigenen Triebe und miserabelen Erziehung. Die sind irgendwie krank. Auf die kann ich genauso verzichten wie auf einen Kropf. Nicht aber auf Kavier.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Sibylle Berg
Facebook


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: