S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle Oooooooh! Ihr Armen!

Mädchen haben ein kleineres Gehirn, sind aber trotzdem besser in der Schule als Jungs. Einige finden das unmöglich, verlangen, dass die Kerlchen extra gefördert werden, männliche Vorbilder müssen her! Damit sich die Kids wieder an Männern orientieren können. Wie in den vergangenen Jahrhunderten.

Eine Kolumne von


Kaum gibt es ein paar wenige Verbesserungen im gesellschaftlichen Status von Frauen - ich erinnere an den medialen Quietscher, als eine Frau, die zweite weltweit, die Leitung eines technischen Konzerns übernahm -, kaum gibt es also Versuche, eine Frauenquote einzuführen oder erstaunte Untersuchungen, die belegen, dass Mädchen in der Schule besser abschneiden als Jungs, und das, obwohl die Mädchen ein kleineres Gehirn haben, ein Spatzengehirn könnte man sagen, fangen einige seltsame Männer und Frauen in vorauseilendem Gehorsam an zu heulen.

"Die zunehmende Gewaltbereitschaft unter Jungs ist eine Folge mangelnder junger Jungs-Förderung, ihr schlechtes Abschneiden in der Schule liegt am Fehlen männlicher Bezugspersonen!", könnte man verkürzend mit all den Maskulinistenclubs, die sprunghaften Zulauf erfahren (habe ich mir ausgedacht, kann aber gut sein), aufschreien. Die zaghafte Gerechtigkeit, die Frauen zurzeit erfahren, verkürzt die Lebenszeit der Männer ja, es rottet sie gewissermaßen aus. Sie wissen schon, die armen Männer, die zu früh sterben, weil sie im Kohlebergbau arbeiten müssen, oder aber auch, weil sie sich auf dem Motorrad den Hals brechen und nicht zum Arzt gehen. Weil Frühuntersuchungen für Männer nicht von der Kasse bezahlt werden. Schreiendes Unrecht!

Warum keine weiblichen Vorbilder?

Wir müssen sofort umgehend etwas zur Männerförderung unternehmen. Am besten dadurch, dass Frauen, in ihrem fraulichen Mitleid angesprochen, wieder in die zweite Reihe zurücktreten. Es müssen männliche Vorbilder her, weint es in Presse und Foren, auf Männerblogs und Kerlseiten.

Warum eigentlich? Könnten es nicht auch ein paar weibliche Vorbilder tun? So wie sich Frauen über Jahrhunderte hinweg an Männern orientieren mussten. Wird aber wohl nichts, denn viele Männer werden den Frauen ihre eigene Dummheit, die sie beim Anblick weiblicher primärer Geschlechtsmerkmale befällt, nie verzeihen.

Wenn ihr euch benachteiligt fühlt, liebe heulende Maskulinisten, liebe besorgte Forscher und Experten - dann strengt euch doch an! Lernt, statt Socken voll zu onanieren oder euch die Knochen beim Motocross zu brechen. Macht nur den Frauen Kinder, mit denen ihr auch zusammenbleiben wollt. Geht zum Arzt, lasst euch untersuchen. Sauft und raucht nicht so viel.

Atmet tief durch, wenn ihr den unglaublichen Drang verspürt, auf alles einzuschlagen, weil ihr so verdammt chancenlos seid, Autos abzufackeln, weil das Leben euch so mies behandelt, euch in Fußballstadien totzutrampeln, weil ihr so geladen seid, so einen Hass habt, weil euch doch per Geburt verdammt noch mal Respekt zusteht, den euch die Welt und die Weiber verweigern.

Reißt euch zusammen! Wir tun das andauernd, und es geht uns, von den Depressionen abgesehen, danke der Nachfrage, sehr gut damit. So viele angenehme Männer gibt es, die unter wenigen Jammerlappen leiden müssen. Es ist mit der Vorherrschaft der Männer doch wie mit Europa - sie hatte ihre Zeit, und nun ist ein wenig Machtverlust angesagt, oder der Untergang, je nachdem, was man als Untergang bezeichnet. Einfach mal über die eigenen Fehler nachdenken, die Frauen umarmen, die Männer auch. Raus aus der Opferrolle, es ist noch nicht zu spät!

Mehr zum Thema
Newsletter
Kolumne - Fragen Sie Frau Sibylle


insgesamt 220 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
d.nix 10.12.2011
1. Sachfehler
Richtig ist, daß die geistige Entwicklung der Kinder in Phasen verläuft. Darin gibt es eine, bei der Mädchen durch Fleiß besser sind, dann folgt die weitere bei der sie auf diesem Stand weitgehend bleiben und von den Jungen überholt werden. Wie dieser Unterschied sich dann weiter entwickelt zeigt nur verschiedene Linien, die man nicht notwendig bewerten muß. Eine Argumentation auf falschen Voraussetzungen aufzubauen, könnte vielleicht einer der Gründe sein, warum wir ganz bestimmt keine weiteren weiblichen Vorbilder brauchen. Und wenn man die ohnehin nur durch Quoten statt erwiesener Leistung bekommt, sollten sich die Begünstigten eigentlich auch eher beleidigt fühlen. Das wäre dann wenigstens einmal richtig erkannt.
favela lynch 10.12.2011
2. Das neue Bieder
Zitat von sysopMädchen haben ein kleineres Gehirn, sind aber trotzdem besser in der Schule als Jungs.*Einige finden das unmöglich, verlangen, dass die Kerlchen extra gefördert werden, männliche Vorbilder müssen her! Damit sich die Kids wieder an Männern orientieren können. Wie in den vergangenen Jahrhunderten. S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Oooooooh! Ihr Armen! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,802698,00.html)
Guten Morgen, Liebling. Wir sind gerade im Jahr 1954 angekommen. Ich habe eine Nelke in Zartrosa auf den Tisch gestellt. Alles ist ganz so wie in einem Magazin: Das neue Bieder ist doch ganz das alte.
Ishibashi 10.12.2011
3. Opferrolle
Zitat von d.nixRichtig ist, daß die geistige Entwicklung der Kinder in Phasen verläuft. Darin gibt es eine, bei der Mädchen durch Fleiß besser sind, dann folgt die weitere bei der sie auf diesem Stand weitgehend bleiben und von den Jungen überholt werden. Wie dieser Unterschied sich dann weiter entwickelt zeigt nur verschiedene Linien, die man nicht notwendig bewerten muß. Eine Argumentation auf falschen Voraussetzungen aufzubauen, könnte vielleicht einer der Gründe sein, warum wir ganz bestimmt keine weiteren weiblichen Vorbilder brauchen. Und wenn man die ohnehin nur durch Quoten statt erwiesener Leistung bekommt, sollten sich die Begünstigten eigentlich auch eher beleidigt fühlen. Das wäre dann wenigstens einmal richtig erkannt.
Dieser Satz ist meiner Meinung nach wirklich der zentrale Punkt. Aber er gilt nicht nur für uns Männer. Auch viele Frauen fühlen sich sehr wohl darin.
JanaB 10.12.2011
4. Ohje, Frau Sybille
Zitat von sysopMädchen haben ein kleineres Gehirn, sind aber trotzdem besser in der Schule als Jungs.*Einige finden das unmöglich, verlangen, dass die Kerlchen extra gefördert werden, männliche Vorbilder müssen her! Damit sich die Kids wieder an Männern orientieren können. Wie in den vergangenen Jahrhunderten. S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Oooooooh! Ihr Armen! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,802698,00.html)
Es tut mir wirklich leid. Ich stimme häufig nicht mit Ihnen überein, aber ich habe bisher Ihre Kolumnen trotzdem gerne gelesen, denn es ist immer gut, sich auch einmal völlig andere Standpunkte anzusehen. Was Sie aber hier abgeliefert haben, ist unterste Schublade: Undifferenziertes Stammtischgerede mit der Sie bestenfalls bei Einfallspinseln (m/w) und auf Tupper-Parties punkten können. Das ganze garniert mit unverholenem Hass, gepaart mit Fäkalsprache und sachlichen Fehlern. Man könnte ja glatt meinen, Sie hätten panische Angst vor Maskulisten. Machen Sie doch einfach mal folgendes: Bei den Vorwürfen, die diese Maskulisten erheben, den Fakten, die sie benennen und bei den Forderungen, die sie stellen, vertauschen Sie einfach mal die Begriffe Männer und Frauen, Jungen und Mädchen und überlegen dann, ob Sie diesen Aussagen zustimmen würden. Das dürfte ziemlich erhellend sein...
will-shakespeare 10.12.2011
5. Wertvolle Tipps von Frau Sibylle...
Zitat von sysopMädchen haben ein kleineres Gehirn, sind aber trotzdem besser in der Schule als Jungs.*Einige finden das unmöglich, verlangen, dass die Kerlchen extra gefördert werden, männliche Vorbilder müssen her! Damit sich die Kids wieder an Männern orientieren können. Wie in den vergangenen Jahrhunderten. S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Oooooooh! Ihr Armen! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,802698,00.html)
Um im selben Stil zu bleiben, möchte man Frau Sibylle gern antworten: Genau, liebe alleinverziehenden Feministinnen. Strengt euch an, und ruht euch nicht darauf aus, dass Anfang des Monats der Paycheck vom entsorgten Versorger kommt! Geht arbeiten!" Hört auf zu heulen und zu jammern und haltet euch fern von den Nagestudios und Frisiersalons, wo ihr eure Zeit sinnlos verbringt und das Geld der von euch Verspotteten verjubelt! Lasst euch nur von den Kerlen Kinder machen, zu denen ihr auch stehen wollt. Ihr seid es doch meistens, die sich lieber selbst verwirklichen wollen, sobald eine neue Chance winkt! Aber das wäre doch stillos, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.