Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle: Wir werden sterben, was soll's

Von

Die Menschen haben schon immer Fleisch gegessen, was ist daran verkehrt? Will man uns den letzten Spaß verderben? So fragt nur die Krönung der Schöpfung. Sie wird eines Tages über einen zerstörten Planeten herrschen - aber dabei schöne Uhren tragen.

Ich schätze das Argument "Das haben wir schon immer so gemacht" außerordentlich, zeugt es doch von einem großen Konformitätswillen und dem Ignorieren der Fähigkeit zur Weiterentwicklung. Tiere nicht zu essen, ist doch gerade sehr in Mode. So wie Ihr Bioladen um die Ecke. Genügt es Ihnen nicht, einfach in zu sein? Brauchen Sie Argumente?

Mit dem Luxus der Forschung gelingt es, immer mehr über Tiere zu verstehen, wir wissen heute bereits, dass die meisten der Tiere, die wir gerne verzehren, über den Verstand eines Kleinkindes und die Fähigkeit der Empathie verfügen. Darüber hat man sich halt früher nicht so viele Gedanken gemacht, der Mensch war mit dem Überleben beschäftigt, leerte seinen Nachttopf auf der Straße, und Tiere waren so etwas wie Gemüse, das sich bewegt.

Wenn wir also davon ausgehen, dass das grunzende Gemüse den Verstand und die Gefühlswelt eines Kleinkindes besitzt, stellt sich die Frage, warum wir ungewollte Kinder nicht panieren. Nachdem wir sie durch Schlachthäuser gejagt haben, selbstredend, man will ja nix essen, was noch zappelt. Kreischen, Augenverdrehen, Sie kollabieren, und eine große Erregung bemächtigt sich Ihrer? Erst verbieten Sie uns das Rauchen, jetzt das Fleischessen, was bleibt uns denn dann noch?

Und was hängt da an Ihrem Bein?

Gute Frage, ich hätte ja auch eher das Fleischessen verboten als das Rauchen oder den Drogenkonsum, den ich außerordentlich begrüße. Der tut keinem weh, außer eventuell dem Konsumenten, das Rauchen hätte jeder fein bei sich zu Hause erledigen können, und generell würde ich geltend machen, dass jeder alles machen kann, was andere nicht belästigt. Die Anmaßung des Menschen, die Erde zu verwüsten und alles zu fressen, was darauf herumspringt, ist hinreichend bekannt, manchmal sollte man sich einfach nur wieder klarmachen, was für eine unerfreuliche Spezies wir sind.

Hallöchen, könnten Sie einwenden, und was hängt da an Ihrem Bein, das ist kein Lederschuh? Keine Ledertasche? Kein Fellmützchen? Betroffen halte ich in meiner Klugscheißerei ein: Was wäre denn, wenn wir nur noch die Haut an Altersschwäche gestorbener Tiere verarbeiten? Es gäbe dann vermutlich weniger Schuhe, aber muss man denn jeder Zuckung des Kapitalismus folgen? Braucht man hundert Paar von den Dingern im Schrank, oder langten vielleicht 20? Muss man heute wirklich noch die Läden voller Pelzmäntel packen, oder langten wenige, die dann nicht im Ausverkauf landeten?

Nur so eine Idee. Dumme Idee, nicht ausführbar. Wir passen uns geschmeidig der Umwelt und dem Klima an, den Bakterien und dem Kapitalismus, der uns zu hervorragenden, nicht nachdenkenden Konsumenten geformt hat. Jeder Widerstand würde Reibung erzeugen und uns vermutlich verenden lassen, von der Gruppe vergessen, die weiter über die Erde rollt und alles plattwalzt. Was sollen da die einzelnen Spinner, die uns zum Denken anregen wollen, mit ihren Jutefetzen um den Leib gewickelt. Sie werden sterben. Wir werden siegen. In wunderbaren Eigenheimen sitzen, mit einem polierten Zweitwagen, Steaks verdrücken und große Würste. Wir werden viele Trikotagen in unseren Schränken haben, Espressomaschinen, Rasenmäher, Laubbläser, Cremepackungen, Ferienreisen, elektrische Bratenmesser und Uhren, Uhren, Uhren, da werden wir sitzen, wir werden es geschafft haben. Wir werden sterben, aber was soll's.

Newsletter
Alle Kolumnisten
Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 239 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verstehe ich nicht
südd. 14.06.2011
Zitat von sysopDie Menschen haben schon immer Fleisch gegessen, was ist daran verkehrt? Will man uns den letzten Spaß verderben? So fragt nur die*Krönung der Schöpfung. Sie wird eines Tages über einen zerstörten Planeten herrschen - aber dabei schöne Uhren tragen. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,768269,00.html
Eine merkwürde Ansammlung von Geschwafel. Im Großteil der Erde würden die Menschen nur verständnislos den Kopf schütteln wenn sie dies hörten. „Kinder panieren“ diese Ausdrücke sind heute bei unseren bessern Menschen üblich um uns degenerierte Zeitgenossen zu erziehen. Leider funktioniert es nicht ganz so wie gewünscht, deshalb wollen sie schwups die Gesetzte(ohne den Bürger zu fragen) ändern
2. Ja wir werden sterben
kphilipp 14.06.2011
Was will uns Frau Sibylle jetzt schon wieder sagen? Dass wir ewig leben werden, wenn wir Gemüse essen und barfuß laufen? Welche Anmaßung ist es, Schlachtvieh mit Kleinkindern zu vergleichen? Und welche Rolle spielen goldene Uhren bei einem ökologischem Lebenswandel? Wir müssen nicht das kapitalistische System verlassen, um außerhalb des Herdendenkens zu leben. Um die Zusammenhänge von Ökonomie, Politik und Ökologie möglichst vielen Menschen begreiflich zu machen, wären neue Denkmodelle erforderlich ( http://karinkoller.wordpress.com/2011/06/06/brauchen-wir-einen-linken-konservativen-und-liberalen-populismus/ ) und nicht zusammenhangsloses Gefasel über Schweinchen mit Kinderemotionen, Lederschuhe und Goldschmuck.
3.
brotzeitholer 14.06.2011
ich seh schon wie unsere werten "immerweiterso" freunde die artillerie in stellung bringen :-)
4. urks
fluxkompensator, 14.06.2011
Wie putzig ist doch ihre Schlussfolgerung, die an die Untergangsängste der guten Menschen apelliert: Wir werden durch unser sündiges Tun alle sterben....oh Gooottt, jaaah...ich habe jetzt auch die Wahrheit geschaut und das Ende ist nah. Erst saurer Regen, dann die neoliberalen Banken und jetzt - und das ist der Untergang - Tiere essen! Genau. Ich zittere auch schon. In diesem Zusammenhang sollte man unbedingt die Warnungen der Mediziner von vor 150 Jahren zu den Folgen des rasend schnellen Eisenbahnfahrens (30 km/h), zum Frauensport und zur Onanie lesen. Und dann nochmal den Artikel von Frau S.
5.
brain0naut 14.06.2011
traumhaft. wieder mal. mit grossem genuss gelesen. dieser zarte zynismus einer romantikerin (denn nichts anderes sind intelligente zyniker, romantiker im verzweiflungsstadium...) gefällt mir wirklich ausserordentlich. you just make my day again, sibylle, dank dafür...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Sibylle Berg
Facebook


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: