Salzburger Festspiele 2010 Minichmayr kommt, Kehlmann fehlt

Zum Abschied gönnt sich Jürgen Flimm zwei Stars: Birgit Minichmayr lässt der scheidende Intendant der Salzburger Festspiele 2010 als Buhlschaft im "Jedermann" debütieren. Mit Anna Netrebko wird es ein Wiedersehen in Salzburg geben. Nur das neue Stück von Daniel Kehlmann lässt auf sich warten.

Birgit Minichmayr auf der Berlinale 2009, wo sie als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde
AP

Birgit Minichmayr auf der Berlinale 2009, wo sie als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde


Salzburg - Zum 90. Jubiläum der Salzburger Festspiele kann Intendant Jürgen Flimm mit zwei weiblichen Stars aufwarten: Die Schauspielerin Birgit Minichmayr (Silberner Bär für "Alle anderen") wird 2010 die Rolle der Buhlschaft in der Neueinstudierung des "Jedermann" spielen. Das teilte Flimm am Mittwoch in Salzburg mit. Die Titelrolle wird nach dem Ausscheiden von Peter Simonischek mit Nicholas Ofczarek ebenfalls neu besetzt.

Auch Anna Netrebko wird im kommenden Jahr in Salzburg auftreten. Der russische Opernstar wird in einer Wiederaufnahme von Charles Gounods "Romeo et Juliette" singen. Einen gemeinsamen Auftritt mit dem mexikanischen Tenor Rolando Villazón soll es nicht geben. Der gerade von einer Stimmbanderkrankung genesene Künstler kommt nur zu einem Liederabend zusammen mit der Pianistin Hélène Grimaud nach Salzburg.

Das bereits 2008 als Uraufführung angekündigte Theaterstück des deutsch-österreichischen Schriftstellers Daniel Kehlmann soll dagegen erst 2011 herauskommen. "Wir brauchen einfach noch mehr Zeit", sagte der Chef der Salzburger Schauspielsparte, Thomas Oberender.

Kehlmann hatte mit seiner Eröffnungsrede bei den diesjährigen Festspielen für viel Aufregung gesorgt. Er hatte darin das deutschsprachige Regietheater heftig kritisiert. Statt des Kehlmann-Stücks wird nun eine Neuinszenierung von Peter Stein zu sehen sein. Er bringt auf der Perner-Insel in Hallein bei Salzburg "Ödipus auf Kolonos" von Sophokles heraus. Klaus Maria Brandauer wird als Vatermörder Ödipus auf der Bühne stehen.

In der letzten Saison von Intendant Flimm, der an die Berliner Staatsoper Unter den Linden wechselt, stehen vom 25. Juli bis 31. August 2010 etwa 180 Aufführungen auf dem Programm.

hpi/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.