Schauspieler Martin Benrath ist gestorben

Der Schauspieler und Regisseur Martin Benrath ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Er spielte an allen großen Bühnen Deutschlands und bei den Salzburger Festspielen. Auch im Kino und im Fernsehen feierte er große Erfolge.


München - Benrath starb nach Angaben seiner Familie am Montagabend in seinem Haus in Herrsching am oberbayerischen Ammersee. Der Schauspieler war vor einiger Zeit operiert worden.

Martin Benrath starb im Alter von 73 Jahren
DPA

Martin Benrath starb im Alter von 73 Jahren

Seine Karriere hatte er am Theater am Schiffbauerdamm seiner Heimatstadt Berlin begonnen. Gustav Gründgens holte ihn in den fünfziger Jahren nach Düsseldorf, wo er mit Cocteaus "Bacchus" und als Bruno Mechelke in Hauptmanns "Ratten" große Erfolge feierte.

Auch der Film wurde bald auf ihn aufmerksam. Einem breiten Publikum wurde der Schauspieler durch den Film "Berlinger" von Bernhard Sinkel und in Sinkels TV-Mehrteiler "Väter und Söhne" bekannt. Von 1962 bis 1969 und von 1976 bis 1987 war er Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels. Seine größten Erfolge feierte Benrath in Inszenierungen von Hans Lietzau unter anderem als Franz Moor in Friedrich Schillers "Räubern".

Am Montagabend war er im ZDF in der ersten Folge des Dreiteilers "Zwei Asse und ein König" zu sehen. Benrath spielt darin einen lange totgeglaubten Mann.

Der mehrfach ausgezeichnete Schauspieler soll nach Angaben seiner Familie in aller Stille beerdigt werden. Eine offizielle Trauerfeier sei nicht geplant, teilte ein Sprecher der Familie mit.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.