S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle Ihr gehört in Therapie

Versuchen wir es angesichts der gewaltbereiten Pflegefälle auf deutschen Straßen mal mit Verständnis. Es kann gar nicht anders sein: Der Pöbel muss in seiner Kindheit viel psychisches Leid erfahren haben.

Eine Kolumne von


Lassen Sie uns heute über Gewalt reden. (Langsam drehe ich durch, ich sehe mich auf einer Kanzel stehen, der rosafarbene Talar umweht meinen grazilen Körper, ich hebe die Hände, Aureole, das volle Programm.)

Lassen Sie uns (Stimme vibriert) über Gewalt in Deutschland und der Schweiz reden. In anderen Ländern kenne ich mich nur so aus wie jeder Idiot, der glaubt, eine Ahnung zu haben, nachdem er eine kleine Reise unternommen hat und ein wenig durch die Gassen gestromert ist.

Gewalt und Zucht haben in Deutschland eine lange, erfolgreiche Tradition. Die "Körperstrafe", die die Züchtigung der Ehefrauen, der Lehrlinge, Schüler und Kinder meinte, wurde schrittweise seit den Fünfzigerjahren abgeschafft. In der Schweiz werden Körperstrafen immer noch als gesetzlich erlaubte Handlungen gewertet. Hab ich das gerade wirklich gelesen? Ja, scheint zu stimmen.

Zurück nach Deutschland. Es war also noch vor 50 Jahren durchaus normal, Kinder zu züchtigen, früher gehörte es unhinterfragt zur Erziehung und Ausbildung. Auch da waren die Deutschen mit einem perfiden Konzept der preußischen Schule Meister.

Angst machen, Panik erzeugen

Wer schon einmal geschlagen wurde, wem als Hilflosem psychische Gewalt begegnete, der weiß, was so etwas vor allem mit einem jungen Menschen machen kann. Die Gewalt gegen Aufwachsende, die Grausamkeit im Umgang mit Kindern, die fast bis in die Generation derer reicht, die heute um die 50 sind, und die in manchen Familien immer noch normal ist, kann erklären, warum trotz einigermaßen guter Schulbildung immer noch Menschen in Deutschland auf der Straße stehen und sich einnässen vor Hass. Gewalt in der Kindheit erklärt das Einprügeln von Gangs auf am Boden Liegende, erklärt die Freude von Hooligans, sich auf die Fresse zu hauen. Vermutlich erklärt sie auch häusliche Brutalität.

Vielleicht ist einer der großen Konflikte unserer Zeit die Überwindung der Gewalt unserer Vorgeneration. Der Konflikt zwischen denen, die immer lauter sind, und jenen, die in einer Atmosphäre aufgewachsen sind, in denen man Kinder als kleine Menschen begreift, deren Rechte gesetzlich verankert sind. Den Stand der Entwicklung einer Gesellschaft erkennt man an dem Grad, bis zu dem sie Gewalt überwunden hat.

Gewalt, Gebrüll, Angst machen, Panik erzeugen, Brandsätze werfen, im Rudel auftreten, Menschen als Dinge begreifen: Das sind nicht die Eigenschaften dumpfer Idioten. Es sind Eigenschaften der Pflegefälle unserer Gesellschaft, denen therapeutische Hilfe und viel Anteilnahme gegönnt sein sollten, denn Gewalt ist das Argument der Verzweifelten, der in der Kindheit Missbrauchten.

Na ja, und wenn das mit der Anteilnahme nicht funktioniert, sollte man sie vielleicht gepflegt wegsperren. Irgendwohin, wo sie anderen keinen Schaden zufügen können.

Mehr zum Thema
Newsletter
Kolumne - Fragen Sie Frau Sibylle


insgesamt 211 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
altebanane 29.08.2015
1. Erste !
Tut mir leid, Frau Berg, aber Menschen, die einen LKW voller toter Menschen als "österreichisches Gammelfleischproblem" bezeichnen, kann man vermutlich nicht therapieren. Die haben so etwas wie ein Aufmerksamkeitsmangelsyndrom oder sind Soziopathen oder Psychopathen; denen ist vermutlich nicht mehr zu helfen.
Dark Agenda 29.08.2015
2. Es lässt sich nicht alles mit der Kindheit wegerklären
Manchmal ist der Boden fruchtbar aber die Saat schlecht. Traurig leider, dass es Menschen gibt, deren ganzes Dasein sich nur um Wut und Hass dreht. Schlimmer kann die Hölle nicht mehr sein.
k.ockenga 29.08.2015
3. Wohlstands- und Wattegesellschaft.
Abenteuerlich diese Argumentation! Da werden überholte Zeiten mit den Maßstäben von heute gemessen. Das ist so, als ob man eine Droschke von 1870 mit einer Kilometeranzeige eines GTI versieht oder sich darüber beschwert, dass ein ICE zu schnell ist, um genüßlich die Landschaft zu sehen. Der Kommentar ist ein Zeugnis für das Unvermögen, die Welt zu sehen wie sie ist. Fehlt nur noch, dass die Verfasserin für alle Polit-Idioten einen persönlichen Psychotherapeuten fordert, damit die dunklen Kapitel der Kindheit aufgearbeitet werden können. Welpenschutz? Besser wäre es, diesen Typen Harz4 zu streichen, denn dass der Staat seine Feinde alimentiert, ist total widersinnig. Die Typen könnten den Verfassungsorganen allesamt bekannt sein. Vermutlich schützt sie der Datenschutz oder die verbotene Auswertung von Videoaufnahmen. Die Situation ist paradox. Wir wissen wer sie sind, wir klagen an und können die Post wegen des Postgeheimnisses/Datenschutz nicht zustellen.
Clanrence 29.08.2015
4. natürlich
kommen jetzt wieder die Stimmen, die schreien, dass die Kulturen, die wir aufnehmen, genau das, was sie beschreiben, immer noch leben. Aber das ist genau der Punkt, Menschen aufnehmen, ihnen Rechte geben und die Möglichkeit, genau die Privilegien zu erfahren wie wir. you go sibylle!
weltbetrachter 29.08.2015
5. Gedanken machen .....
Wenn allein in diesem Jahr bis zu 1 Million Menschen nach Deutschland kommen um Asyl zu beantragen, dann läuft doch was falsch. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, das viele davon ganz gern die Vorzüge unserer sozialen Sicherungssysteme in Anspruch nehmen wollen. Anders kann ich mir nicht erklären, das auf den Routen die Menschen wenn sie gefragt werden: Wo soll es denn hingehen - fast alle DEUTSCHLAND sagen. Politisch verfolgte Menschen genießen Asyl. Kriegsflüchtlingen soll geholfen werden. Aber wie lange kann das gutgehen ? In der Zeitung habe ich heute gelesen: Was wenn eine Kommune entscheiden muß: Geld für einen Kindergarten oder Schulbetreuung oder ein Flüchtlingsheim. Was dann hier geschieht mag man sich nicht ausmalen. Da ist sozialer Sprengstoff drin. Und eines darf man bei allem nicht vergessen. Auch deutsche Staatsangehörige haben ein Recht auf Hilfe, wenn es denen schlecht geht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.